Latest Entries »

Cornes de Gazelles

Zutaten:

  • 150 g Mehl
  • 75 g Butter
  • Salz
  • Orangensaft
  • 1 Ei
  • 200 g Mandeln, gemahlen
  • 125 g Puderzucker
  • Orangenschalenaroma

Zubereitung:

  1. Mehl in eine Schüssel sieben. 50 g Butter in einen kleinen Topf schmelzen. Zusammen mit 1 Prise Salz und 5 EL Orangensaft zum Mehl geben. Zu einem elastischen Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten ruhen lassen.
  2. In einer kleinen Schüssel die Mandeln, Puderzucker und Orangenschalenaroma mischen. Die restliche Butter schmelzen und mit 3 EL Orangensaft zu der Mandelmischung geben. Alles gut durchkneten.
  3. Aus der Mandelmasse 24 gleichgroße Kugeln formen. Die Kugeln zu einer ca. 4 cm langen Rolle formen.
  4. Aus dem Teig ebenfalls 24 gleichgroße Kugeln formen. Die Kugeln auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu sehr dünnen Fladen (d = 8 bis 10 cm) ausrollen.
  5. Das Eiweiß von einen Ei in eine kleine Schüssel geben. Ofen vorheizen. Backbleche mit Backpapier auslegen.
  6. 1 Mandelröllchen in die Mitte vom Teigfladen setzen, die Teighälfte umklappen, gut zusammenpressen. Zu einen Halbmond formen. Überschüssigen Teig mit Hilfe eines Teigrädchen abschneiden. Mit Eiweiß bepinseln und im Ofen ca. 30 Minuten goldbraun backen. Auf einen Kuchengitter abkühlen lassen.

 

 

Zutaten:

  • 225 g weiche Butter
  • 175 g Zucker
  • 200 g Kondensmilch, gezuckert (Milchmädchen)
  • 350 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g weiße Schokolade
  • 100 g Macadamia – Nüsse, gesalzen
  • 50 g weiche Karamellbonbons (Muh-Muhs)

Zubereitung:

  1. Nüsse und Schokolade grob hacken, die Bonbons in kleine Stücke schneiden. Ofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Butter und Zucker mit einem Mixer schaumig rühren. Anschließend Kondensmilch , Mehl und Backpulver einrühren.
  3. Backbleche mit Backpapier auslegen, eine teelöffelgroße Portion des Teiges auf das Backblech legen. Abstand halten, da der Teig beim Backen verläuft. Die Nuss-Schokolade-Bonbon- Mischung auf den Teig geben und etwas andrücken.
  4. Im Ofen 12 – 14 Minuten backen.

Wer mag, kann die Nuss-Schokolade-Mischung auch in den Teig mischen.

dsc_1424

Macadamia-Karamell-Cookies

 

 

 

Zutaten, ca. 8 Stück:

  • 300 g Arborio –Reis
  • 500 m Gemüsebrühe
  • 50 g Butter
  • 2 kleine Zwiebel
  • 1 Döschen Safran
  • 2 Eier
  • 1 kleine Karotte
  • 150 g Hackfleisch, gemischt
  • 50 g Erbsen
  • 100 g Tomatenpüree
  • 30 ml Rotwein
  • 75 g Mehl
  • 120 ml Wasser
  • 100 g Paniermehl
  • Öl
  • Oregano
  • Thymian
  • Pfeffer
  • Salz

Zubereitung:

  1. 1 Zwiebel schälen, aber in einem Stück lassen! In einen Topf Reis, die Zwiebel, Safran, Gemüsebrühe, 1 TL Salz und Pfeffer geben. Deckel auf den Topf legen und zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und den Reis 5 Minuten weitergaren. Herd ausschalten und den Reis 15 Minuten ziehen lassen. Zwiebel entfernen, Eier unterrühren und den Reis abkühlen lassen.
  2. Karotte schälen und fein würfeln. Die andere Zwiebel schälen und fein würfeln.
  3. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und darin Karotten und Zwiebeln anbraten.
  4. Hackfleisch zugeben, umrühren und solange braten, bis das Fleisch krümelig ist. Je ½ TL Oregano und Thymian, die Erbsen und das Tomatenpüree zugeben. Mit Rotwein ablöschen, die Füllung solange köcheln lasse, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Aus der Reismasse 8 gleich große Kugeln formen. Die Kugel in eine Hand nehmen und an einer Seite öffnen und 1 EL Füllung in die Kugel geben. Kugel wieder verschließen und zu einer “ Orange“ formen. Darauf achten, dass keine Füllung austritt.
  6. Mehl und Wasser in einen Tiefen Teller zu einer Creme verrühren. Paniermehl auf einen flachen Teller geben.
  7. Die Reisbällchen in der Mehlcreme wälzen, abtropfen lassen und dann im Paniermehl wälzen.
  8. Reichlich Öl zum Frittieren erhitzen und darin die Arancini goldgelb frittieren.

Heiß oder lauwarm servieren

dsc_1415

italienische Arancini mit Hackfleischfüllung

 

Zutaten:

  • 500 g Mehl. Typ 405
  • ½ Würfel Hefe
  • ½ TL Zucker
  • 4 EL lauwarme Milch
  • Salz
  • Olivenöl
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 400 g Hackfleisch (Lamm oder Rind)
  • Paprikapulver
  • Paprikapaste ( Biber Sacasi) oder Tomatenmark
  • Pfeffer
  • Chiliflocken (Pul Biber)
  • Kreuzkümmel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • 1 kleine rote Paprikaschote
  • 1 kleine grüne Paprikaschote
  • 1 rote Chilischote
  • ½ Bund glatte Petersilie
  • 1 Ei

Zubereitung:

  1. Hefe mit der lauwarmen Milch und ½ TL Zucker zu einen dicken Teig verrühren und zugedeckt 10 Minuten ruhen lassen.
  2. In eine große Schüssel Mehl, 1 TL Salz, den Vorteig, 5 EL Olivenöl und das Wasser geben, zu einem glatten Teig kneten und zugedeckt mindestens 30 Minuten ruhen lassen.
  3. Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken und Kreuzkümmel würzen.
  4. Zwiebel und Knoblauch schälen, Tomaten vierteln und Kerne entfernen. Paprikaschoten putzen, halbieren, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Chilischote putzen, halbieren und entkernen. Das Gemüse in einen Mixer geben und zerkleinern.
  5. Gemüsemasse zum Hackfleisch geben, gut vermischen und abschmecken.
  6. Das Ei in einer Schüssel verquirlen.
  7. Den Teig in 16 Kugeln aufteilen. Aus jeder Kugel mit dem Nudelholz einen kleinen Fladen formen. Hackfleischmasse  in die Mitte des Fladen legen und die Ränder nach oben schlagen, so dass ein kleines Schiffchen entsteht. Jedes Schiffchen mit dem Ei bepinseln und im vorgeheiztem  Ofen bei 200 °C Ober/Unterhitze ca. 35 Minuten backen.
dsc_1420

Pide mit Hackfleischfüllung

 

Zutaten:

  • 500 g Lumaconi
  • 400 g Pilze, je nach Geschmack/Saison
  • 1 rote Paprika
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 – 10 Stück getrocknete Tomaten in Öl
  • 300 g Cherrytomaten
  • Gemüsefond
  • Bärlauch, getrocknet
  • Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Mehl
  • Öl
  • (Creme fraîche )

Zubereitung:

  1. Zwiebel schälen und fein hacken, Paprika putzen und würfeln. Chili putzen und in feine Stücke schneiden. Pilze putzen und in kleine Stücke/Scheiben schneiden. Knoblauch schälen und fein würfeln.
  2. Getrocknete Tomaten hacken, Cherrytomaten halbieren.
  3. Nudeln laut Anweisung auf der Packung kochen.
  4. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und darin Zwiebeln, Chili, Paprika und Knoblauch an rösten. Aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.
  5. Die Pilze in die Pfanne geben und in der Pfanne dünsten.
  6. Zwiebel-Paprika-Mix dazugeben, mischen und 1 Prise Zucker drüberstreuen.
  7. Mit etwas Fond ablöschen. Salz, Pfeffer und Bärlauch zugeben. Umrühren.
  8. Die Cherrytomaten und die getrockneten Tomaten, gerne mit etwas Öl, zugeben. Noch etwas Fond nachgießen und simmern lassen. Eventuell noch Fond nachgießen. Falls nötig, mit etwas Mehl andicken. Wer mag kann noch etwas Creme fraîche einrühren.
dsc_1428

Lumaconi an Bärlauch-Pilzsoße

 

Zutaten:

  • 1 große Dose Kichererbsen, Abtropfgewicht 480 g
  • 2 Eier
  • 1 Zwiebel
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chilischote
  • Olivenöl
  • Bulgur, fein
  • Piment, gemahlen
  • Kreuzkümmel, gemahlen
  • Koriander, gemahlen
  • Salz
  • Mehl
  • 300 g griechischer Sahnejoghurt
  • 200 g Schmand
  • Pfeffer
  • frische Pfefferminze
  • ½ Bund frisches Koriandergrün oder Petersilie

Zubereitung:

  1. Kichererbsen abtropfen lassen.
  2. Zwiebel und 3 Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Chili putzen und fein hacken. Koriandergrün grob hacken.
  3. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und darin Chili, Zwiebel und Knoblauch anbraten. 1 TL Salz, ½ TL Piment, je 1 TL Kreuzkümmel und gemahlen Koriander zugeben, umrühren und kurz mit braten.
  4. Kichererbsen ,Zwiebelmischung. 4 EL Bulgur, das Koriandergrün und die Eier in einen Mixbecher geben und pürieren. Abschmecken und 30 min ruhen lassen.
  5. Restlichen Knoblauch schälen. Pfefferminze fein hacken.
  6. In eine Schüssel Joghurt und Schmand geben, Knoblauch rein pressen, Pfefferminze und Olivenöl zufügen. Umrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Mehl auf einen Teller geben. Reichlich Öl erhitzen.
  8. Mit Hilfe eines TL aus dem Teig kleine Bällchen formen. Diese im Mehl wälzen und anschließend im heißen Fett goldgelb ausbacken.

Mit dem Joghurt-Minze Dipp warm servieren.

dsc_1417

Falafel mit Joghurt-Minze-Dipp

 

 

Gefüllte Conchiglioni

Zutaten für 4 Portionen:

  • 400 g Conchiglioni
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 2 Karotten
  • 2 Paprikaschoten
  • 500 g Ricotta
  • 4 EL Creme Fraiche
  • 100 ml Weißwein
  • 30 g Pinienkerne
  • 20 g Butter
  • 4 Scheiben Speck
  • 2 Zwiebeln
  • 100 g Pecorino
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Nudeln laut Anweisung kochen, abgießen und abtropfen lassen.
  2. Sellerie putzen und in kleine Stücke schneiden. Karotte schälen und fein würfeln. Paprika putzen, entkernen und fein würfeln. Speck in kleine Stücke schneiden. Zwiebel schälen und fein hacken.
  3. Käse reiben. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett kurz rösten. Bei Seite stellen.
  4. In einer Pfanne die Butter schmelzen und darin Zwiebeln und Speck anschwitzen.
  5. Restliches Gemüse zugeben und 5 Minuten braten. Mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen. Vom Herd nehmen.
  6. Creme Fraiche und Ricotta einrühren. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Zitronensaft einrühren. Gut mischen.
  7. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Füllung in die Nudeln geben, Nudeln auf das Backblech legen. Pinienkerne und Käse auf den Nudeln verteilen.
  8. Ofengrill auf 200 °C stellen und die Nudeln goldbraun überbacken.
dsc_1405

gefüllte Conchiglioni

 

 

 

Zutaten für 4 Portionen:

  • 12 mittelgroße Kartoffeln, fest kochend
  • 250 g Speck
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 300 g Creme fraiche
  • 250 g Gouda,
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kräuter der Provence
  • Öl
  • Schnittlauch

Zubereitung:

  1. Kartoffeln putzen, ABER NICHT SCHÄLEN!!!!!. In einem großen Topf ca. 15 min kochen lassen. Kartoffeln sollen nicht zu weich werden! Kartoffeln abgießen und abkühlen lassen.
  2. Frühlingszwiebeln putzen und in kleine Stücke schneiden, Speck würfeln. Käse reiben. Schnittlauch , Menge nach Belieben, in kleine Röllchen schneiden.
  3. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und darin Speck und Frühlingszwiebeln 5 Minuten dünsten.
  4. Das Speck-Zwiebel-Gemisch in einen kleine Schüssel geben. Creme fraiche und die Hälfte vom Käse zugeben und gut vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Kräuter der Provence abschmecken.
  5. Kartoffeln längs halbieren. Mit Hilfe eines Teelöffels vorsichtig eine kleine Mulde aushöhlen. Die Füllung in die Mulden geben und die Kartoffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. den restlichen Käse darüber streuen.
  6. Im Ofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze 10 bis 15 min goldbraun backen.
  7. Auf Teller geben und mit Schnittlauch bestreuen.
dsc_1403

Kartoffeln Lorraine

 

Hardcoregamer oder Gelegenheitszocker

Ich war eigentlich immer nur ein gelegentlicher Gelegenheitsspieler. PC- und Videospiele haben mich nie wirklich fasziniert. Ein paar Stunden habe ich gespielt, aber dann habe ich das Interesse verloren. Es war immer irgendwie langweilig. Nur die Zelda-Abendteuer fand ich toll und habe sie gespielt zum Teil auch bis zum Ende. Auf meinem Smartphone spiele ich schon seit 2 Jahren Simpsons Tapped Out. Und es macht mir immer noch Spaß! Erstaunlich für mich.

Meine aufmerksamen Twitter Follower werden es sicher mitbekommen haben: Im August habe ich eine Sony Playstation 4 gewonnen . Mit dem Spiel Ghostbusters. Seit dem spiele ich ein- bis zweimal pro Woche für ein paar Stunden. Und ich habe mir ein 3 Spiele gekauft und 1 kostenloses installiert. Aber bis jetzt fehlt immer noch das süchtig machende Element . Es kann an den Spielen liegen. Oder auch daran, dass ich zum Teil Probleme mit der Steuerung habe. Besonders beim „Fliegen“ habe ich große Probleme, ich weiß nie so richtig wo unten oder oben ist, außerdem kenne ich von früher noch her, dass man mit Joystick nach vorne drücken Gas gibt. Und teuer finde ich die Spiele und die Konsolen auch.

Folgende Spiele habe:

  • Ghostbusters: Ganz ok, komme mit der Steuerung schon gut zurecht, aber ansonsten ist das Spiel langweilig.
  • Star Trek Online: habe mich angemeldet, weiß aber noch nicht so richtig, was ich davon halten soll. Besonders mit den Flugmanövern im All komme ich überhaupt nicht zurecht. Der Umgang mit dem Phaser gelingt mir auch nicht so richtig.
  • InFamous: First Light: Geschichte halbwegs ok, Steuerung na ja, Umblicken gelingt mir nicht, wenn auf „mich“ geschossen wird, kann ich nur unter Schwierigkeiten die Schützen finden.
  • No Mans Sky: Das Spiel gefällt mir bis jetzt am besten. Auf eigene Faust Planeten erkunden. Die Steuerung beim Fliegen macht mir noch einige Probleme.
  • Heavy Rain/ Beyond Two Souls: Noch nicht gespielt

Ich suche Spiele bei denen man Rätsel lösen muss ,die eine Story haben und nicht allzu viele Kampfszenen. Kennt ihr welche?

Eine (Amazon)Wunschliste habe ich auch, vielleicht könnt ihr sagen, ob sich die Spiele lohnen.

 

 

Projekt Modellbau – Teil 13

Mein altes Modell steht jetzt Regal und kann schön fleißig Staub fangen🙂

Ich habe aber schon mit meinem neuen Modell der USS Voyager angefangen. Aber bevor ich angefangen habe, habe ich mit der Airbrush Pistole geübt, ein Geburtstagsgeschenk von meinen Brüdern. Ich habe mir noch ein Reinigungsset, Pipetten und verschließbare Becher gekauft. Nachdem alles angekommen ist, habe ich etwas geübt und zunächst ein paar Pappkartons eingesprüht, damit ich ein Gefühl für die Pistole bekommen und auch ein Gefühl wie sich die Farbe verhält, wie ich sie verdünnen muss. Ich war überrascht. Die Pistole ist sehr präzise, es geht nicht viel daneben, auch ist der Kompressor relativ leise, ich hätte gedacht, der wäre lauter. Die Reinigung ist etwas aufwendiger, da man die Pistole komplett auseinander bauen muss.

Jetzt zu meiner Voyager. Ich habe die einzelne Bauteile mit Hilfe meiner Airbrush Pistole grundiert. Die Teile habe ich aber nicht mit der Pistole angemalt, da einige viel zu klein sind (die Anleitung gaukelt aber ziemlich große Bauteile vor.). Bei den größeren Bauteilen fehlt mir noch ein Abdecklack, den ich mir aber nächste Woche besorgen will.