Latest Entries »

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • ½ TL Zucker
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Ei
  • Salz
  • 500 bis 600 g Schweinefilet
  • Speisestärke
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprikaschote
  • Paprikapulver
  • 400 ml Rinderfond
  • 200 ml Sahne
  • 6 cl Weinbrand
  • Pfeffer
  • Butterschmalz

Zubereitung:

  1. Mehl, Ei und 1 ½ TL Salz in eine Schüssel geben. Hefe und Zucker in das Wasser geben und gut mischen, bis sich alles gelöst hat. Mischung zum Mehl geben und gut durch kneten. Der Teig soll glatt aussehen und nicht an der Schüssel kleben. (Notfalls Wasser oder Mehl zufügen.) Teig zudecken und an einem warmen Ort gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  2. Filet von Sehnen befreien und in kleine Streifen schneiden. Mit 2 cl Weinbrand und 2 EL Speisestärke mischen. Salzen und Pfeffern und 30 min marinieren lassen.
  3. Paprika putzen und in feine Streifen schneiden. Zwiebeln schälen und würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken.
  4. Den Teig halbieren und zu 2 gleich großen Rollen formen. Einen großen und weiten Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Knödel in den Topf geben, Hitze reduzieren und 20 bis 25 min ziehen lassen. Ab und zu wenden. Knödel aus dem Topf nehmen, abtropfen lassen und in Scheiben schneiden.
  5. In einer Pfanne etwas Butterschmalz schmelzen und darin das Fleisch anbraten. Herausnehmen und warm halten. Noch etwas Butterschmalz zufügen und Paprika und Zwiebeln anschwitzen. Knoblauch zugeben und mit 4 cl Weinbrand und dem Bratenfond ablöschen. Einige Minuten kochen lassen, dann die Sahne zugeben, mit einem Pürierstab etwas sämig mixen. Abschmecken, Fleisch zu geben und kurz erwärmen.

 

DSC_1960

Böhmischer Knödel (unten)

 

Semmelknödel mit Lauchgemüse

Zutaten:

  • 5 Brötchen, vom Vortag
  • 1 kleine Zwiebel
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 EL ÖL
  • 4 Eier
  • 250 ml warme Milch
  • 50 g Grieß
  • 1 kg Lauch
  • 40 g Butter
  • 40 g Mehl
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss

1 sauberes Geschirrtuch oder hitzebeständige Klarsichtfolie

Zubereitung:

  1. Die Brötchen in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Petersilie waschen, trocken und fein schneiden.
  2. Lauch putzen und in Ringe, nicht allzu dünn, schneiden.
  3. In einer Pfanne Öl erhitzen und darin die Zwiebeln glasig dünsten.
  4. Petersilie, Zwiebeln und Brötchen mischen. Eier und Milch verquirlen; mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Über die Brötchen gießen, Grieß ein rühren und gut mischen. 10 Minuten ruhen lassen. Einen Topf mit Wasser zum Sieden bringen, Das Geschirrtuch anfeuchten.
  5. In einen Topf die Butter schmelzen, Lauch zugeben und weich dünsten. Auf mittlere Hitze reduzieren, Mehl zugeben und anschwitzen. Gemüsebrühe zu geben und unter rühren eindicken lassen.
  6. Den Knödelteig in das feuchte Geschirrtuch legen, einen länglichen Knödel formen und mit dem Tuch umwickeln, in den Topf geben und bei schwacher Hitze 20 min gar ziehen lassen.
  7. Sahne zugeben und auf gewünschte Konsistenz reduzieren lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  8. Knödel aus dem Tuch nehmen und in Scheiben schneiden.

Knödel und Lauchgemüse auf Tellern anrichten.

DSC_1956

Semmelknödel

 

Fertig!Meine Version der USS Voyager ist fertig. Das Modell ist mir diesmal nicht wirklich gelungen. Ich musste Farben mischen, grau und hellgrau. Ein Mal im Verhältnis 30:70 und dann im Verhältnis 50:50. Die Flächen, die ich damit anmalen sollte, habe ich teilweise verwechselt. Nachbesserungen habe ich dann natürlich mit dem falschen Farbton gemacht. Da ich die großen Bauteile mit meiner Airbrushpistole eingesprüht hatte, habe ich Flächen, die mit einer anderen Farbe bemalt werden sollten, mit einem Abdecklack geschützt, Diesen sollte man nachher einfach wieder entfernen können, hat aber nicht so toll geklappt. Die Voyager sieht jetzt so aus, als ob sie notdürftig geflickt wurde und ein paar Turbulente Tage hinter sich hat. Passt ja ein wenig.

Als nächstes werde ich das Modell „Spaceshiptwo & Whiteknighttwo“ basteln. Das Flugzeug und die Trägerrakete von Virgin Galatic.  Ich hoffe dieses Mal wird es wieder besser werden.

DSC_2030

Zutaten:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 100 g Grieß
  • 300 g Mehl
  • Mehl zum Ausrollen
  • 3 Eier
  • 300 g Kasseler
  • 1 große Dose Sauerkraut
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Wacholderbeeren
  • 400 ml Weißwein
  • Zucker
  • 1 rohe Kartoffel
  • Pfeffer
  • Muskat
  • (50 g Butter)

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln in einen großen Topf mit Wasser gar kochen, abgießen, abkühlen lassen und pellen. Durch eine Spätzlepresse in eine Schüssel pressen.
  2. Eier, 2 TL Salz, 300 g Mehl und den Grieß zufügen. Mit Pfeffer und Muskat würzen und zu einem Teig kneten.
  3. Kasseler in kleine Würfel schneiden.
  4. Sauerkraut in einen Topf geben. Wein, Lorbeerblatt und Wacholderbeeren dazugeben, aufkochen lassen, Hitze reduzieren und 30 Minuten köcheln lassen.
  5. Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Teig 1 cm dick ausrollen, in gleichgroße Quadrate schneiden. Kasselerwürfel in die Mitte der Quadrate geben , zusammenklappen und zu Knödeln formen.
  6. Einen Topf mit Salzwasser zum Sieden bringen, Knödel in das Wasser geben und 15 bis 20 min ziehen lassen. Die rohe Kartoffel schälen.
  7. Lorbeerblatt aus dem Sauerkraut holen, die Kartoffel mit einer feinen Reibe in das Sauerkraut geben, gut vermischen und 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zusammen mit den Knödeln servieren. Wer mag kann die Butter zerlassen und über die Knödel geben.

DSC_1958

Gefüllte Kartoffelknödel mit Kasseler

 

Zutaten:

  • 125 g Blattspinat
  • 5 Brötchen, vom Vortag ca. 280 g
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 4 Eier
  • 50 g Grieß
  • 100 g Bergkäse
  • 250 ml Milch
  • 500 g Pilze
  • 50 g Butter
  • 20 g Mehl
  • 200 ml Sahne
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 Schalotte
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Zubereitung:

  1. Spinat waschen, kurz blanchieren und grob hacken. Brötchen in 1,5 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hacken
  2. In einer Pfanne 2 EL Butter erhitzen und darin die Zwiebeln glasig dünsten.
  3. Brötchen, Spinat, Zwiebelwürfel, Grieß, Eier und die Milch in eine Schüssel geben und gut mischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Mindestens 15 min Ruhen lassen.
  4. Die Pilze putzen und ,falls nötig, in kleine Stücke oder Scheiben schneiden. 20 g Butter und 20 g Mehl mischen. Die Schalotte schälen und fein würfeln. Petersilie in Streifen schneiden.
  5. Einen großen Topf mit Salzwasser zum sieden bringen. Hände anfeuchten und aus der Teigmasse tischtennisballgroße Knödel formen und im siedenden Salzwasser ca. 10 min ziehen lassen.
  6. Die Pilze in einer Pfanne mit 20 g Butter anschwitzen. Schalotten zugeben und mit braten. Die Gemüsebrühe zugeben und 5 Min köcheln lassen. Sahne zugießen und weitere 3 Minuten köcheln lassen. Falls die Soße zu dünnflüssig ist, die Soße mit der Mehlbutter etwas andicken. Petersilie zugeben und abschmecken.
  7. Die garen Knödel aus dem Topf holen, abtropfen lassen und auf Teller geben. Die Pilzrahmsauce dazugeben.

 

DSC_1959

Tiroler Speckknödel

Zutaten:

  • 4 Brötchen, vom Vortag
  • 125 g gerauchter Speck
  • 1 kleine Zwiebel
  • ½ Bund Schnittlauch
  • Öl
  • 4 Eier
  • 150 ml warme Milch
  • 4 gehäufte EL Grieß
  • ½ Stange Lauch
  • 2 Karotten
  • 1 l Fleisch oder Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Brötchen in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Speck in feine Würfel, ca 0,5 cm, schneiden. Zwiebel schälen und ebenfalls fein würfeln. Schnittlauch putzen, trocken Schütteln und in feine Röllchen schneiden.
  2. In einer etwas Öl erhitzen und darin den Speck anbraten. 1 El aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen (Deko).Zwiebeln zufügen und glasig dünsten.
  3. In einer Schüssel die Brötchen geben, Schnittlauch, 1 EL übrig lassen, zufügen. Speck und Zwiebeln zugeben und gut mischen.
  4. Eier und die Milch verquirlen, salzen und pfeffern und zu den Brötchen geben. Den Grieß zugeben und alles gut vermischen. 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
  5. Einen großen Topf mit Salzwasser zum sieden bringen und die Knödel bei schwacher Hitze ca. 12 bis 15 Minuten gar ziehen lassen. Sobald sie oben schwimmen, sind sie gar.
  6. Karotten schälen und in feine Streifen schneiden. Lauch putzen und ebenfalls in kleine Streifen schneiden.
  7. Die Brühe erhitzen und darin Gemüse und den Spack zugedeckt 5 Minuten köcheln lassen. abschmecken.
  8. Brühe in Teller geben, Die Knödel mit einer Schaumkelle aus den Salzwasser holen, abtropfen lassen und in die Brühe geben. Mit den restlichen Schnittlauch bestreuen.
DSC_1955

Tiroler Speckknödel

 

 

Zutaten:

  • 1l Fleischbrühe
  • ¼ l Wasser
  • 80 g Butter
  • 160 Hartweizengrieß
  • 2 Eier
  • Salz
  • Muskat
  • Petersilie

Zubereitung:

  1. Petersilie fein hacken, ca. 2 EL.
  2. Wasser und Butter aufkochen. Grieß einrühren und zum Kloß abbrennen, d. h. solange gut rühren, bis sich auf dem Boden eine weiße Schicht bildet.
  3. Den Topf vom Feuer nehmen und Eier, Salz, Muskat und die Petersilie einrühren.
  4. Aus der Masse kleine Klößchen formen.
  5. Die Brühe zum Sieden bringen und darin die Klößchen ca. 5 Minuten ziehen lassen. Sobald die Klößchen oben schwimmen sind sie gar.
DSC_1953

Grießklößchensuppe

 

Zutaten:

  • 500 g Hühnerflügel
  • 2 große Zwiebeln
  • 3 Karotten
  • 200 g Knollensellerie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Stange Lauch
  • schwarze Pfefferkörner
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 l Wasser
  • 1 TL Salz
  • Liebstöckel

Zubereitung:

  1. Karotten, Zwiebeln und Sellerie schälen und grob würfeln. Knoblauch schälen. Lauch putzen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden. Hühnerflügel mit kaltem Wasser abspülen.
  2. In einem Topf 2 l kaltes Wasser geben. Alle Zutaten in den Topf geben und aufkochen lassen.  Die Hitze reduzieren und die Suppe 1 Stunde köcheln lassen. Durch ein Sieb in einen neuen Topf gießen und abschmecken.

Makrele süßsauer

 

Zutaten:

  • 2 Makrelen je 400 g (oder Lachs, Seeteufel)*
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 2 EL Hoisinsauce
  • Reisweinessig
  • Olivenöl
  • Sesamöl
  • helle Sojasauce
  • Limettensaft
  • 1 Paprikaschote
  • 125 g Zuckerschoten
  • 1 rote Chili
  • 1/4 Chinakohl
  • 4 Pak Choi
  • 1 Bund Choy Sum oder Gai Larn (ca. 200g )
  • ½ Bund Koriandergrün
  • dunkle Sojasauce
  • Erdnussöl
  • 100 g Sojasprossen
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • Gemüsefond
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • 1 EL geröstete schwarze Sesamsamen
  • 1 TL Speisestärke

Zubereitung:

  1. Den Fisch filetieren, Gräten entfernen, der Länge nach halbieren und 3 cm große Stücke schneiden.
  2. Knoblauch und Ingwer schälen, fein hacken und in eine Schüssel geben. Limette halbieren und 1 Hälfte auspressen. Saft in die Schüssel geben.
  3. 4 EL helle Sojasauce, 2 EL Sesamöl, 2 EL Olivenöl, 2 EL Hoisinsauce, 2 EL Honig und ½ TL Reisweinessig in die Schüssel geben und alles gut mischen. Fischstücke in die Schüssel geben, vorsichtig in der Marinade wenden und 1 Stunde ruhen lassen.
  4. Chilischote putzen, längs halbieren, entkernen und weiße Häute entfernen.Fein hacken. Chinakohl  in 1 cm breite Streifen schneiden. Zuckerschoten putzen und schräg halbieren. Paprikaschote putzen, entkernen, Innenhäute entfernen und in dünne Streifen schneiden.
  5. Pak Choi und Choy Sum putzen und abtropfen lassen. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Koriander grob hacken. Sojasprossen abtropfen lassen.
  6. In einem Wok 2 EL Erdnussöl erhitzen. Makrelenstücke aus der Marinade nehmen und bei starker Hitze 2 Minuten braten. Aus dem Wok nehmen und wieder in die Schüssel mit der Marinade geben.
  7. Den Wok mit Küchenpapier auswischen und 1 EL Erdnussöl erhitzen. Darin Paprika und die Zuckerschoten 1 Minute dünsten. Chili und Sojasprossen zugeben und 1 Minute braten. Das restliche Gemüse zugeben, gut umrühren und 1 Minute garen lassen.
  8. Speisestärke mit Limettensaft und 1 EL Sojasauce mischen. Dann 2 EL Gemüsefond unterrühren. Salz, Pfeffer. Sesamsamen und Koriander dazu geben und gut mischen. In den Wok geben. Umrühren Fischstücke mit der Marinade vorsichtig unterheben und 1 Minute bei starker Hitze dünsten.

Sofort mit Basmatireis servieren.

IMG_-zgow5i.jpg

Makrele süßsauer

 

Da ich Pak Choi und Choy Sum nicht bekommen habe, habe ich Brokkoli und mehr Chinakohl genommen. Champignons waren auch noch in der Küche vorhanden und wollten auch unbedingt mit in den Wok.

 

 

 

Zutaten:

  • 400 g Rinder-Minutensteak
  • 400 Spaghetti (9 Minuten Kochzeit)
  • 400 g rote Zwiebeln
  • 8 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 20 g Ingwer
  • 6 EL Limettensaft
  • 10 EL Teriyakisauce
  • 80 g Erdnussbutter, crunchy
  • 1400 ml Fleischbrühe
  • 4 EL Röstzwiebeln
  • Chiliflocken, nach Belieben
  • Salz
  • Koriandergrün oder Petersilie

Zubereitung:

  1. Rindfleisch in dünne Streifen schneiden, in eine Schüssel geben und 4 EL Teriyakisauce zugeben, gut mischen uns marinieren lassen.
  2. Rote Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Spalten schneiden, Frühlingszwiebeln putzen und in 2 cm große Stücke schneiden. Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln.
  3. Spaghetti einmal durchbrechen und in eine Pfanne mit hohen Rand oder weiten Topf geben. rote Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Erdnussbutter, restliche Teriyakisauce, Limettensaft, Chiliflocken und die Brühe zugeben. Zugedeckt bei starker Hitze zum Kochen bringen.
  4. Sobald die Brühe kochte, Hitze reduzieren, Deckel vom Topf/Pfanne nehmen und bei mittlerer Hitze 10 min kochen lassen. Ab und zu umrühren. Sobald weniger Flüssigkeit im Topf ist öfters umrühren, damit die Nudeln nicht anbrennen.
  5. Koriandergrün waschen, trocken schütteln und grob hacken.
  6. Rindfleisch nach und nach unter die Nudeln rühren und 2 Minuten weiter kochen lassen. Nudeln probieren, falls die Nudeln nicht gar sind 6 bis 10 EL Wasser zugeben und kurz weiterkochen lassen.
  7. Vom Herd nehmen, Koriandergrün untermischen, mit Salz abschmecken. Röstzwiebeln untermischen und sofort servieren.
DSC_1740

Spaghetti mit Zwiebeln und Rindfleisch