Latest Entries »

Lange hat es gedauert, aber jetzt ist das mein Teleskop endlich da. Das Teleskop habe ich mir zum Geburtstag geschenkt. Ich habe mir ein Teleskop Set gegönnt, also ein Teleskop mit Stativ und ein paar Filtern und Linsen. Geliefert wurde es in 2 großen Kartons, die Größe der Kartons hat mich ein wenig überrascht.

dsc_0683-e1540136965773.jpg

Mein Teleskop ist angekommen

Gekauft habe ich mir das Sykwatcher Teleskop N150/1200 Explorer mit einer NEQ-3-2 Montierung, diese kann ich auch noch mit Motoren nachrüsten, die das Teleskop ausrichten und auch der Erd-, Sonnen- und Mondbewegung nachführen können. Das Teleskop ist ein Newton Spiegelteleskop mit einer Brennweite 1200mm und einer Öffnung von 150 mm. Der Tubus wiegt ca. 6 kg. Das aufgenommene Bild steht immer auf den Kopf. Man kann das Teleskop auf den Polarstern ausrichten und dadurch leichter Objekte auffinden.  Auf Wiki ist die Montierung ausführlich erklärt.

IMG_20181021_115851_755

Skywatcher Teleskop N 150/1200

Außerdem habe ich einen Mondfilter bekommen, damit kann man das Mondlicht dämpfen, damit man, besonders bei Vollmond, mehr Kontrast bekommt.

DSC_0715

Mondfilter

Des  Weitern war ein UHC-Filter dabei, dieser filtert das Kunstlicht raus, damit man auch lichtschwache Objekte kontrastreich sehen kann.

DSC_0709

UHC-Filter

Eine Barrow-Linse gehört auch zum Lieferumfang. Mit dieser Linse Mit Hilfe der Barrow-Linse kann man die Vergrößerung des Teleskops erhöhen. Diese Linse wird vor das Okular gesetzt .

DSC_0711

Barrow Linse

Dann hatte ich noch 3 verschiedene Okulare als Zubehör dabei: 120-fache Vergrößerung, 48- fache Vergrößerung und ein spezielles Okular für Planetenbeobachtung.

Für die bessere Orientierung am Nachthimmel gab es noch eine drehbare Sternenkarte.  Wie die genau funktioniert muss ich auch noch rausfinden.

DSC_0721

drehbare Himmeslkarte

Damit ihr auch etwas von meinen Ausflügen in die unendlichen Weiten des Weltalls habt, habe ich mir noch einen Adapter für mein Smartphone geholt. Ich hoffe ich kann euch bald tolle Bilder zeigen. Auf Flickr werde ich die Bilder hochladen.

DSC_0722

Smartphone Halterung

Heute Abend werde ich mal mein Glück versuchen, für mich war es schon immer problematisch durch ein Okular zugucken, Brillenträger und dann kann ich ein Auge nicht schließen. Entweder beide oder so ein komischer Mischmasch.

 

 

 

Advertisements

Zutaten:

  • 2 rote Paprikaschoten
  • 2 grüne Paprikaschoten
  • 2 gelbe Paprikaschoten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • ½ TL Kreuzkümmel

Zubereitung:

  • Paprikaschoten waschen, abtrocken, auf ein Backblech legen und im vorgeheiztem Ofen bei 160°C ca. 25 Minuten rösten. Sobald die Haut Blasen wirft und brauch wird, die Paprikaschoten aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.
  • Die Paprikaschoten an der Spitze aufschneiden und den Saft in eine Schüssel geben. Die Schoten schälen, Haut und Kerne entfernen und in Streifen schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken.
  • Paprikastreifen in die Schüssel geben, Salz Pfeffer, Kreuzkümmel, Knoblauch, 4 EL Olivenöl und 1 EL Zitronensaft zugeben, gut mischen und zugedeckt 1 Tag ziehen lassen.
DSC_0517

Marinierte Paprikaschoten

 

Zutaten:

  • 200 g Schafskäse
  • 200 g Frischkäse
  • Olivenöl
  • 3 kleine getrocknete Chilischoten
  • 3 TL Paprikapulver
  • 3 Knoblauchzehen
  • Zitronensaft oder Weißweinessig
  • Salz

Zubereitung:

  1. Schafskäse mit einer Gabel zerdrücken und in eine Schüssel geben. Frischkäse, 3 EL Olivenöl und das Paprikapulver zugeben.
  2. Knoblauch schälen und in die Schüssel pressen. Chili fein hacken und in die Schüssel geben.
  3. Alles gut vermengen und mit Salz Und Essig bzw. Zitronensaft abschmecken.

Wer es cremiger mag, kann auch mehr Olivenöl zufügen.

Im Kühlschrank hält sich die Creme 3 Tag.

DSC_0515

Kopanisti

 

Zaziki

Zutaten:

  • 600 g griechischer Joghurt, 10 % Fettgehalt
  • 1 kleine Gurke
  • 3 – 4 Knoblauchzehen
  • Frischer Dill
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Joghurt in eine Schüssel geben und glatt rühren.
  2. Die Gurke abwaschen, trocken, mit einer groben Reibe in eine zweite Schüssel reiben, mit Salz bestreuen und 5 Minuten ruhen lassen. Ausdrücken und die Gurkenraspeln in den Joghurt geben.
  3. Dill fein schneiden, ca 2 EL , und in den Joghurt geben. Knoblauch schälen und in den Joghurt pressen.
  4. Vermischen und mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken.
DSC_0521

Zaziki

 

Dark Digi

Zutaten:

  • 3 cl Ramazotti
  • 2 cl Zitronensaft
  • 1 cl Zuckersirup
  • 200 ml Exportbier

Zubereitung:

  1. Ramazotti, Zitronensaft und Zuckersirup in einem Bierglas mischen und mit Bier aufgießen.

 

Bierbrause:

Zutaten:

  • 20 ml Grenadinesirup
  • 100 ml Ginger Ale
  • 100 ml alkoholfreies Bier
  • 10 ml Limettensaft

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in ein Longdrink Glas geben. Mit Eiswürfeln und, wer mag, Limettenscheibe servieren.

 

Zutaten:

  • 125 ml Guinness
  • 125 g Butter
  • 40 g Kakaopulver
  • 200 g Zucker
  • 1 Btl. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 150 Mehl
  • Backpulver
  • Puderzucker
  • Muffinpapierformen
  • Muffinform

Zubereitung:

 

  1. Backofen auf 175 °C Ober- /Unterhitze vorheizen. Die Muffinform mit dem Papierformen auslegen.
  2. Guinness und Butter in einen Topf erwärmen. In einer Schüssel Zucker, Vanillezucker und Kakao mischen. Guinness-Butter- Mischung zugeben und umrühren. Mehl und 1 TL Backpulver zugeben und unterrühren. Zum Schluss noch die 2 Eier zufügen und verrühren.
IMG_20180503_230228_865

Guinness-Schokoladen-Muffin

Zutaten:

  • 8 Eier
  • 80 g Zucker
  • 400 ml Sahne
  • 1 Btl. Vanillezucker
  • 150 g Zartbitterkuvertüre
  • 300 ml Guinnes
  • 20 ml Kaffee Likör
  • Sahnesteif
  • Schokostreusel

Zubereitung:

  1. Guinnes, Zucker, Vanillezucker, 200 ml Sahne und Kuvertüre in einen Topf geben und unter rühren langsam so lange erwärmen, bis die Kuvertüre aufgelöst ist.
  2. Die Eier trennen, Eidotter in einer kleinen Schale verrühren. 2 – 3 TL Der Schokoladensahne zugeben und vermischen. In die Schokolade geben, umrühren und so lange erwärmen, bis die Masse dickflüssig wird. Nicht zum Kochen bringen!!!Die Masse in Dessertgläser füllen, in den Kühlschrank stellen und durch kühlen.
  3. Restliche Sahne mit 1 TL Sahnesteif steif schlagen, Kaffelikör untermischen und auf dem Pudding verteilen. Mit Schokostreuseln bestreuen.
IMG_20180503_230141_297

Schokoladen-Guinnes-Pudding

Knapp 2 Monate sind vergangen seit dem ich im Garten Blumen für Bienen, Hummeln und Co. angepflanzt habe. Ein Teil der Blumen ist schon am blühen, die Anderen sind noch fleißig am Wachsen. Leider sind nicht so viele Blumen gewachsen, wie gedacht. Am Zaun zum Nachbarn (Plan: siehe hier) sind keine Blumen gewachsen. Jetzt stehen dort Tomaten. Die Pflanzen am Zaun und in den Blumentöpfen wachsen aber gut. Vor unserem Eingang stehen auch Blumenkübel, aber noch ohne Blüten.

Aber Bienen, Schmetterlinge usw. habe ich kaum gesehen. Es werden wohl immer weniger. Ich hoffe, man kann da noch gegensteuern. Gefühlt werden es weniger Insekten, früher waren bei mir , in den Sommermonaten, immer wieder mal Falter und Mücken, während der Nacht, im Zimmer und auch an den Fensterscheiben haben sich Insekten getummelt. Aber letzten Sommer und diesen Sommer. Irgendwie nichts. Ich finde das beunruhigend. In meiner Hummelburg hat sich leider auch niemand einquartiert. Ich möchte Euch auch eine Aktion vom NABU aufmerksam machen. Insektensommer heißt die Aktion. Man soll in seinem seiner Umgebung, für eine 1 “ die Insekten zählen und die gefunden Insekten melden. Das geht über eine App oder über das Meldeformular auf der Aktionsseite.

Simba und Holly sind auch immer ständig im Garten. Für die beiden Racker habe ich gestern acht Katzenpflanzen eingepflanzt: 2* Waldschmiele,1* Katzenminze „Blauer Kater“, 1* Katzenminze „Blaue Donau“, 2* Katzenminze „Six Hill Giant“, 1* Katzen-Gamander und 1 * Baldrian.

Die Pflanzen werden, hoffentlich , später auch noch blühen und somit auch noch Futter für Hummeln spenden. Meine Katzen waren, so wie immer, nicht wirklich angetan. Simba hat beim auspacken interessiert geschaut und sich auch kurz im Papier, mit dem die Minze umwickelt war gewälzt. Aber das war es schon. Holly hat die Pflanzen nur kurz beschnuppert. Ich hoffe, das wird noch ein wenig besser. Die Pflanzen kann habe ich beim Waschbär Versand gefunden.

Zutaten:

  • 1 kg Spanferkelrollbraten
  • ÖL
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Karotten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Petersilienwurzeln
  • 1 Stange Lauch
  • Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • gemahlener Kümmel
  • ½ l dunkles Bier

Zubereitung:

  1. 5 EL Öl mit je 1 TL Salz, Pfeffer, Paprikapulver und gemahlen Kümmel vermischen. Den Knoblauch schälen und in die Marinade pressen. Den Rollbraten damit von allen Seiten bestreichen. Den Ofen auf 175°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Zwiebeln, Karotten und Petersielenwurzel schälen und in Würfel schneiden. Lauch putzen und in 1 cm dicke Ringe schneiden.
  3. In einem Bräter etwas Öl erhitzen und darin den Rollbraten von allen Seiten anbraten.
  4. Das Gemüse und 2 EL Tomatenmark zugeben, kurz anbraten und mit dem Bier ablöschen, abschmecken und im Ofen 90 min garen. Ab und zu wenden und mit dem Bratensud übergießen.
  5. Braten aus dem Bräter nehmen, in Schieben schneiden und zusammen mit dem Gemüse, der Biersauce und Bierkraut servieren.

    IMG_20180503_230025_793

    Spanferkelrollbraten in Biersauce (mit Bierkraut)

 

Bierkraut

Zutaten:

  • 1 Kopf Weißkraut, ca. 1 bis 1,5 kg
  • 200 g Speckwürfel
  • Schmalz
  • 1 große Zwiebel
  • ½ l helles Export Bier
  • 250 ml kräftige Fleischbrühe
  • Weißweinessig
  • Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker, 1 EL
  • Kümmel, 1 TL
  • Mehl

Zubereitung:

  1. Weißkraut putzen, vierteln, den Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  2. 2 EL Schmalz in einem großen Topf erhitzen und darin die Speck- und Zwiebelwürfel anbraten. Weißkraut zugeben und mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Zucker würzen. kurz anbraten und dann mit dem Bier und der Brühe ablöschen. auf niedriger Stufe ca. 45 min garen.
  3. 1 EL Mehl mit 2 EL Essig und 3 EL Wasser vermischen, unter das Kraut mischen und kurz aufkochen lassen. Abschmecken. (Das Kraut soll leicht süß-sauer schmecken.)