Latest Entries »

Zutaten:

  • 125 ml Guinness
  • 125 g Butter
  • 40 g Kakaopulver
  • 200 g Zucker
  • 1 Btl. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 150 Mehl
  • Backpulver
  • Puderzucker
  • Muffinpapierformen
  • Muffinform

Zubereitung:

 

  1. Backofen auf 175 °C Ober- /Unterhitze vorheizen. Die Muffinform mit dem Papierformen auslegen.
  2. Guinness und Butter in einen Topf erwärmen. In einer Schüssel Zucker, Vanillezucker und Kakao mischen. Guinness-Butter- Mischung zugeben und umrühren. Mehl und 1 TL Backpulver zugeben und unterrühren. Zum Schluss noch die 2 Eier zufügen und verrühren.
IMG_20180503_230228_865

Guinness-Schokoladen-Muffin

Advertisements

Zutaten:

  • 8 Eier
  • 80 g Zucker
  • 400 ml Sahne
  • 1 Btl. Vanillezucker
  • 150 g Zartbitterkuvertüre
  • 300 ml Guinnes
  • 20 ml Kaffee Likör
  • Sahnesteif
  • Schokostreusel

Zubereitung:

  1. Guinnes, Zucker, Vanillezucker, 200 ml Sahne und Kuvertüre in einen Topf geben und unter rühren langsam so lange erwärmen, bis die Kuvertüre aufgelöst ist.
  2. Die Eier trennen, Eidotter in einer kleinen Schale verrühren. 2 – 3 TL Der Schokoladensahne zugeben und vermischen. In die Schokolade geben, umrühren und so lange erwärmen, bis die Masse dickflüssig wird. Nicht zum Kochen bringen!!!Die Masse in Dessertgläser füllen, in den Kühlschrank stellen und durch kühlen.
  3. Restliche Sahne mit 1 TL Sahnesteif steif schlagen, Kaffelikör untermischen und auf dem Pudding verteilen. Mit Schokostreuseln bestreuen.
IMG_20180503_230141_297

Schokoladen-Guinnes-Pudding

Knapp 2 Monate sind vergangen seit dem ich im Garten Blumen für Bienen, Hummeln und Co. angepflanzt habe. Ein Teil der Blumen ist schon am blühen, die Anderen sind noch fleißig am Wachsen. Leider sind nicht so viele Blumen gewachsen, wie gedacht. Am Zaun zum Nachbarn (Plan: siehe hier) sind keine Blumen gewachsen. Jetzt stehen dort Tomaten. Die Pflanzen am Zaun und in den Blumentöpfen wachsen aber gut. Vor unserem Eingang stehen auch Blumenkübel, aber noch ohne Blüten.

Aber Bienen, Schmetterlinge usw. habe ich kaum gesehen. Es werden wohl immer weniger. Ich hoffe, man kann da noch gegensteuern. Gefühlt werden es weniger Insekten, früher waren bei mir , in den Sommermonaten, immer wieder mal Falter und Mücken, während der Nacht, im Zimmer und auch an den Fensterscheiben haben sich Insekten getummelt. Aber letzten Sommer und diesen Sommer. Irgendwie nichts. Ich finde das beunruhigend. In meiner Hummelburg hat sich leider auch niemand einquartiert. Ich möchte Euch auch eine Aktion vom NABU aufmerksam machen. Insektensommer heißt die Aktion. Man soll in seinem seiner Umgebung, für eine 1 “ die Insekten zählen und die gefunden Insekten melden. Das geht über eine App oder über das Meldeformular auf der Aktionsseite.

Simba und Holly sind auch immer ständig im Garten. Für die beiden Racker habe ich gestern acht Katzenpflanzen eingepflanzt: 2* Waldschmiele,1* Katzenminze „Blauer Kater“, 1* Katzenminze „Blaue Donau“, 2* Katzenminze „Six Hill Giant“, 1* Katzen-Gamander und 1 * Baldrian.

Die Pflanzen werden, hoffentlich , später auch noch blühen und somit auch noch Futter für Hummeln spenden. Meine Katzen waren, so wie immer, nicht wirklich angetan. Simba hat beim auspacken interessiert geschaut und sich auch kurz im Papier, mit dem die Minze umwickelt war gewälzt. Aber das war es schon. Holly hat die Pflanzen nur kurz beschnuppert. Ich hoffe, das wird noch ein wenig besser. Die Pflanzen kann habe ich beim Waschbär Versand gefunden.

Zutaten:

  • 1 kg Spanferkelrollbraten
  • ÖL
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Karotten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Petersilienwurzeln
  • 1 Stange Lauch
  • Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • gemahlener Kümmel
  • ½ l dunkles Bier

Zubereitung:

  1. 5 EL Öl mit je 1 TL Salz, Pfeffer, Paprikapulver und gemahlen Kümmel vermischen. Den Knoblauch schälen und in die Marinade pressen. Den Rollbraten damit von allen Seiten bestreichen. Den Ofen auf 175°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Zwiebeln, Karotten und Petersielenwurzel schälen und in Würfel schneiden. Lauch putzen und in 1 cm dicke Ringe schneiden.
  3. In einem Bräter etwas Öl erhitzen und darin den Rollbraten von allen Seiten anbraten.
  4. Das Gemüse und 2 EL Tomatenmark zugeben, kurz anbraten und mit dem Bier ablöschen, abschmecken und im Ofen 90 min garen. Ab und zu wenden und mit dem Bratensud übergießen.
  5. Braten aus dem Bräter nehmen, in Schieben schneiden und zusammen mit dem Gemüse, der Biersauce und Bierkraut servieren.

    IMG_20180503_230025_793

    Spanferkelrollbraten in Biersauce (mit Bierkraut)

 

Bierkraut

Zutaten:

  • 1 Kopf Weißkraut, ca. 1 bis 1,5 kg
  • 200 g Speckwürfel
  • Schmalz
  • 1 große Zwiebel
  • ½ l helles Export Bier
  • 250 ml kräftige Fleischbrühe
  • Weißweinessig
  • Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker, 1 EL
  • Kümmel, 1 TL
  • Mehl

Zubereitung:

  1. Weißkraut putzen, vierteln, den Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  2. 2 EL Schmalz in einem großen Topf erhitzen und darin die Speck- und Zwiebelwürfel anbraten. Weißkraut zugeben und mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Zucker würzen. kurz anbraten und dann mit dem Bier und der Brühe ablöschen. auf niedriger Stufe ca. 45 min garen.
  3. 1 EL Mehl mit 2 EL Essig und 3 EL Wasser vermischen, unter das Kraut mischen und kurz aufkochen lassen. Abschmecken. (Das Kraut soll leicht süß-sauer schmecken.)

 

Zutaten:

  • 1 kg fleischige Schweinerippchen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Schmalz
  • Kümmel
  • Fenchelsaat
  • Paprikapulver
  • 200 ml dunkles Bier, z.B. Köstrizer
  • 300 ml Fleischbrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zuckerrübensirup

Zubereitung:

  1. Die Rippchen in Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln.
  2. 2 EL Schmalz in einem Bräter erhitzen und die Rippchen kräftig anbraten. Rippchen aus dem Bräter holen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel goldgelb anbraten.
  3. Rippchen und je 1 TL Kümmel, Fenchelsaat und Paprikapulver zugeben.Bier und Fleischbrühe zugeben. Salzen und Pfeffern und 2 EL Zuckerrübensirup zugeben und zugedeckt 1 Stunde köcheln lassen. Die Rippchen ab und zu umdrehen.

Mit Bierspätzle, Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree servieren.

IMG_20180503_225915_628

geschmorte Bierrippchen

Zutaten:

  • 300 g Mehl, Typ 405
  • 3 Eier
  • 250 ml helles Bier, z.B. Becks Gold
  • Salz

Zubereitung:

  1. Das Mehl in eine Rührschüssel geben, ½ TL Salz und die Eier zufügen und mit dem Handrührgerät, Knethaken einstecken, zu einem geschmeidigen Teig kneten.
  2. Bier nach Bedarf zufügen. Der Teig muss in jedem Fall solange geschlagen werden, bis er blasen wirft:
    *: handgeschabte Spätzle: zähflüssiger Teig
    *: Spätzlepresse: Teig kann etwas fester sein.
  3. Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und 1 EL Salz zufügen. Die Spätzle portionsweise in das Wasser geben, aufkochen lassen, mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser holen, mit lauwarmen Wasser abspülen und abtropfen lassen. Warm halten.

Hanggeschabte Spätzle: Etwas Teig auf ein Spätzlesbrett geben und zur Brettspitze hin glatt streichen. Mit einem Spätzlesschaber die Spätzle in das Wasser schaben. Den Teig immer wieder glatt streichen. Die Brettspitze und den Schaber ab und zu in das heiße Wasser tauchen.

IMG_20180503_225915_618

Bierspätzle

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Salz
  • 3 Eier
  • Kräuter der Provence
  • 200 ml dunkles Bier ( z. B. Köstrizer, Guinnes)
  • 25 g Butter
  • 500 Pilze , gemischt, nach Geschmack
  • 200 g Sahne
  • Speisestärke
  • Sojasauce
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Mehl in eine Rührschüssel geben. Backpulver, 1 Prise Salz, 3 Eier und Kräuter der Provence ( ½ TL) zugeben und mit dem Handrührgerät verrühren. Nach und nach das Bier zugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
  2. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, einen kleinen Schöpflöffel Teig in die Pfanne geben, verteilen und von beiden Seiten goldgelb backen. Warm halten.
  3. Pilze putzen und klein schneiden. Butter in der Pfanne schmelzen, Pilze zugeben und 5 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Sahne und etwas Sojasauce zugeben und 3 Minuten köcheln lassen.
  5. Speisestärke in ein wenig Wasser auflösen, zu den Pilzen geben und die Sauce etwas eindicken lassen.
  6. Pilzragout auf die Crêpes geben, aufrollen und warm genießen.
IMG_20180503_225759_129

Bier – Crêpes mit sahnigen Pilzragout

 

Zutaten (für ca. 12 kleine Fladen):

  • 500 g Mehl, Typ 1050
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • Zucker
  • Bockbier, 0,330 l Bockbier
  • Öl
  • Salz
  • gemahlener Kümmel
  • gemahlener Koriander
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 250 g Creme fraîche
  • 200 g Schinkenspeckwürfel
  • Pfeffer
  • Kümmel

Zubereitung:

  1. Mehl, Trockenhefe und 1 TL Zucker in eine Schüssel geben und gut vermischen. Bier, 4 EL Öl und je 1 TL Salz, Koriander und gemahlener Kümmel mit den Knethaken des Handrührgeräts unterarbeiten und solange kneten, bis ein gut formbarer Teig, der nicht mehr an der Schüsselwand klebt, entstanden ist. Den Teig an einem ruhigen Ort ca 30 min gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  2. Creme fraiche mit Salz und Pfeffer würzen. Gemüsezwiebel schälen und in dünne Streifen schneiden.
  3. Den Ofen auf 200 °C , Ober/Unterhitze, vorheizen, 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.
  4. Aus dem Teig 12 kleine Fladen formen und diese auf den Backblechen verteilen. Creme fraiche auf den Fladen verstreichen und mit Speckwürfeln, Zwiebelstreifen belegen. Mit etwas Kümmel bestreuen und im Ofen auf der der zweiten Schiene von unten 20 bis 25 Minuten backen.
IMG_20180503_225645_881

Schwarzwälder Bockbier-Fladen

Zutaten:

  • 150 g Grünkernschrot
  • Öl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 große Karotte
  • 1 große Petersilienwurzel
  • Naturradler , 333 ml
  • 200 g Sahne
  • ¾ l heiße Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Cayennepfeffer
  • Schnittlauch oder Bärlauch oder Petersilie

Zubereitung:

  1. Zwiebeln, Knoblauch, Karotte und die Petersilienwurzel schälen und fein würfeln. In einem Topf etwas Öl erhitzen und darin die Gemüsewürfel andünsten. Das Grünkernschrot zugeben und kurz dünsten.
  2. Gemüsebrühe zugeben und 10 Minuten köcheln lassen.
  3. Schnittlauch (oder Petersilie/Bärlauch) fein schneiden.
  4. Das Radler in die Suppe gießen und weitere 15 Minuten köcheln lassen.
  5. Sahne zugeben, umrühren und mit den Gewürzen abschmecken.
  6. In Teller füllen und mit dem Schnittlauch bestreuen.
IMG_20180503_225542_660

Grünkern-Biersuppe