Tag Archive: Hobby


Lange hat es gedauert, aber jetzt ist das mein Teleskop endlich da. Das Teleskop habe ich mir zum Geburtstag geschenkt. Ich habe mir ein Teleskop Set gegönnt, also ein Teleskop mit Stativ und ein paar Filtern und Linsen. Geliefert wurde es in 2 großen Kartons, die Größe der Kartons hat mich ein wenig überrascht.

dsc_0683-e1540136965773.jpg

Mein Teleskop ist angekommen

Gekauft habe ich mir das Sykwatcher Teleskop N150/1200 Explorer mit einer NEQ-3-2 Montierung, diese kann ich auch noch mit Motoren nachrüsten, die das Teleskop ausrichten und auch der Erd-, Sonnen- und Mondbewegung nachführen können. Das Teleskop ist ein Newton Spiegelteleskop mit einer Brennweite 1200mm und einer Öffnung von 150 mm. Der Tubus wiegt ca. 6 kg. Das aufgenommene Bild steht immer auf den Kopf. Man kann das Teleskop auf den Polarstern ausrichten und dadurch leichter Objekte auffinden.  Auf Wiki ist die Montierung ausführlich erklärt.

IMG_20181021_115851_755

Skywatcher Teleskop N 150/1200

Außerdem habe ich einen Mondfilter bekommen, damit kann man das Mondlicht dämpfen, damit man, besonders bei Vollmond, mehr Kontrast bekommt.

DSC_0715

Mondfilter

Des  Weitern war ein UHC-Filter dabei, dieser filtert das Kunstlicht raus, damit man auch lichtschwache Objekte kontrastreich sehen kann.

DSC_0709

UHC-Filter

Eine Barrow-Linse gehört auch zum Lieferumfang. Mit dieser Linse Mit Hilfe der Barrow-Linse kann man die Vergrößerung des Teleskops erhöhen. Diese Linse wird vor das Okular gesetzt .

DSC_0711

Barrow Linse

Dann hatte ich noch 3 verschiedene Okulare als Zubehör dabei: 120-fache Vergrößerung, 48- fache Vergrößerung und ein spezielles Okular für Planetenbeobachtung.

Für die bessere Orientierung am Nachthimmel gab es noch eine drehbare Sternenkarte.  Wie die genau funktioniert muss ich auch noch rausfinden.

DSC_0721

drehbare Himmeslkarte

Damit ihr auch etwas von meinen Ausflügen in die unendlichen Weiten des Weltalls habt, habe ich mir noch einen Adapter für mein Smartphone geholt. Ich hoffe ich kann euch bald tolle Bilder zeigen. Auf Flickr werde ich die Bilder hochladen.

DSC_0722

Smartphone Halterung

Heute Abend werde ich mal mein Glück versuchen, für mich war es schon immer problematisch durch ein Okular zugucken, Brillenträger und dann kann ich ein Auge nicht schließen. Entweder beide oder so ein komischer Mischmasch.

 

 

 

Am Freitag, den neunten März war ich in Ludwigsburg und habe mir eine Kerzenform und einen Docht gekauft. Zuvor hatte ich mir noch einen kleinen Topf und eine Schmelzschale gekauft. So stand dem ersten Versuch Kerzen zu gießen nichts mehr im Wege.

DSC_2551

Topf, Kerzenform, Schmelzschale und Docht

Am darauffolgenden Sonntag habe ich dann angefangen meine Kerze zu gießen. Das schwerste war den Docht durch die Öffnung zu bekommen und dann den Doch nach oben, zum Kerzenboden zu bekommen. Aber ich habe es dann noch geschafft.

DSC_2552

Form mit Docht

Und dann ging es los. Ich habe angefangen die roten Wachsreste einzuschmelzen. Es ging alles gut und ohne Probleme.

Beim Abkühlen hatte sich aber ein Krater gebildet., den ich, da ich kein rotes Wachs mehr hatte, mit weißem Wachs aufgefüllt habe. Die Kerze ließ sich ohne Probleme aus der Form lösen.

Beim nächsten Gießen muss ich mir noch, da ich ja Reste benutze, noch ein kleines Sieb besorgen, eventuell auch Filterpapier um die Schmutzreste besser auffangen zu können. Es haben sich nämlich ein paar eingeschlichen. Sobald ich die Wachsreste aufgebraucht habe, will ich auch Kerzen aus neuem Wachs gießen. Mir schwebt Bienenwachs vor, da ich den Geruch so mag.

DSC_2571

Schmutzreste, die sich eingeschlichen haben

 

DSC_2568

Meine erste Kerze

Wie ich schon in diesem Beitrag erwähnt habe will ich unseren Garten etwas bienenfreundlicher  gestalten.(Entweder fehlt ein Beitrag oder mein Gedächtnis spielt mir ein Streich. Ich habe gedacht, ich habe noch über meine anderen Pläne geschrieben? Ich bin mir ganz sicher, das ich geschrieben habe, dass ich Kristalle züchten will und auch Kerzen gießen will?Kann sich noch jemand daran erinnern?Über jeden Hinweis bin ich dankbar. Laut Google, hatte ich den Beitrag am 3.2 geschrieben.Habe ich den Beitrag gelöscht?)

Einen Plan, diesmal ohne Maße habe ich schon mal erstellt.

Am Gartenzaun, der an der Straßenseite ist, will ich kleine Blumentöpfe, die man an einen Zaun/Balkon hängen kann, platzieren. Im Internet habe ich schon welche gesehen. Aber ich werde erst mal in den Baumarkt gehen und mich dort umschauen, ob die überhaupt  passen und wie die Töpfe überhaupt aussehen. An der Kellertreppe steht ein Teil der Zimmerpflanzen. Ich habe vor, dort ein Paar Blumenkästen hinzustellen, eventuell hänge ich auch welche an das Gitter. Am Zaun zum Nachbarn hin, werde ich großflächig Blumen pflanzen. Dazu muss ich nur das Gras entfernen und umgraben. Und dann muss ich nur noch säen, fleißig gießen und hoffen, dass der grüne Daumen funktioniert.


Eine Hummelburg wird auch noch einziehen. Ein Hotel für Bienen eventuell auch noch.

Da die schönen, warmen Sonnentage, die zum Lesen im Garten eingeladen haben, weniger werden habe ich mich wieder an meinen Basteltisch gesetzt und mit meinem neuen Modell angefangen.

DSC_2030

Diesmal bastel ich das Space Ship Two, ein Modell im Maßstab 1:144 und  114 Teilen. Und das Modell hat mal wieder etwas neues zu bieten. Bei anderen Modellen musste ich schon kleine Löcher bohren und Fäden spannen; das ist mir nicht besonders gut gelungen und ich habe dafür ewig gebraucht. Diesmal sollten im Inneren der Flugzeuge kleine Gewichte befestigt werden. 5 g und 10 g wurden benötigt. Zuerst habe ich überhaupt nicht kapiert, was die von mir wollen. Soll ich 10 g auf das Bauteilstellen? Zum Trocken? In der Anleitung steht zum besseren Ausbalancieren mit einem Gewicht beschweren. Irgendwie war ich nicht viel schlauer. Also habe ich das Revell Forum besucht und dort bin ich zum Glück fündig geworden. Man muss im Inneren permanent ein Gewicht befestigen. Als Tipp haben sie gesagt, man soll kleine Bleikugeln nehmen, die man auch zum Angeln benutzten kann.  Hmmm, kleine Bleikugeln, wie kann ich die denn befestigen und auch gleichmäßig verteilen? Und wie viele brauche ich? Lauter Fragen. Ich habe dann mal bei Ebay geschaut. Und dort habe ich was viel besseres gefunden. Streifen aus Blei, die in 5 und 10g Barren unterteilt sind. Gesehen und sofort gekauft und am nächsten Wochenende dann gleich eingebaut.

Aber mir ist beim Anmalen ein Fehler unterlaufen, habe da etwas Falsch gelesen, statt weiß habe ich alles Hellgrau gemacht. Jetzt muss ich überstreichen, bevor es weiter geht. Da es mit dem Streichen nicht so toll klappt, werde ich die Bauteile mit Spray bearbeiten.

Und bei Ebay habe ich auch mein tolles Traumschiff gefunden. Das wurde zum Glück wieder von Revell herausgebracht. Da musste ich gleich zuschlagen, knapp 31 € inklusive Gewissensbisse. Die Bauanleitung ist viel besser, als die vorherigen, die waren nur schwarz/weiß. Jetzt ist die in Farbe sieht besser aus.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Fertig!Meine Version der USS Voyager ist fertig. Das Modell ist mir diesmal nicht wirklich gelungen. Ich musste Farben mischen, grau und hellgrau. Ein Mal im Verhältnis 30:70 und dann im Verhältnis 50:50. Die Flächen, die ich damit anmalen sollte, habe ich teilweise verwechselt. Nachbesserungen habe ich dann natürlich mit dem falschen Farbton gemacht. Da ich die großen Bauteile mit meiner Airbrushpistole eingesprüht hatte, habe ich Flächen, die mit einer anderen Farbe bemalt werden sollten, mit einem Abdecklack geschützt, Diesen sollte man nachher einfach wieder entfernen können, hat aber nicht so toll geklappt. Die Voyager sieht jetzt so aus, als ob sie notdürftig geflickt wurde und ein paar Turbulente Tage hinter sich hat. Passt ja ein wenig.

Als nächstes werde ich das Modell „Spaceshiptwo & Whiteknighttwo“ basteln. Das Flugzeug und die Trägerrakete von Virgin Galatic.  Ich hoffe dieses Mal wird es wieder besser werden.

DSC_2030

Am Anfang des Jahres habe ich mir einen Kalender zum Ausmalen gekauft, den Secret Garden Kalender von Johanna Basford mit dazu passenden Stiften.

Die Bilder zeigen den Kalender mit den Stiften, das Motiv für den Januar und den Februar. Im März ist ein Baum das Motiv.

Am Anfang ging es nur langsam voran, da ich manchmal in der linken Hand, Schmerzen bekommen habe. Nach einen hilfreichen Tipp von der Polarbärin ging es dann viel besser voran. Ich saß falsch am Tisch, deswegen habe ich die  Schmerzen bekommen. Eine Lampe habe ich mir auch noch gekauft, so kann ich dann auch Abends malen.

Da mir das ausmalen Spaß gemacht hat, habe ich bei Amazon eBay nach weiteren Ausmalbüchern gesucht und bin erstaunt über die große Auswahl. Ich habe mich für folgende Bücher entschieden:

  • Wunderbare Tierwelt, ein Boss- Malbuch, mit verschieden Tiermotiven auf schwarzen Papier. Das Buch gefällt mir sehr gut. Die Motive sind toll und durch das schwarze Papier entsteht ein gut Kontrast.
  • Animorphia von Kerby Rosanes. Das Buch ist etwas für Fortgeschrittene und für Menschen mit Talent zum Zeichen und Kreativität. Einige Bilder sind relativ leer und man soll bzw. kann das Motiv selber mit Mustern füllen. Außerdem sind die Bilder durchgehend, es gibt keine Leerseiten zwischen den Motiven. Bei Filzstiften dürfte es dann wohl ein Problem geben, da diese bestimmt durchscheinen.
  • the night Voyage von Daria Song: Ein Buch mit sehr schönen, doppelseitigen Motiven. Auch hier stellst sich mir die Frage, drucken die Filzstifte durch? Und bei Buntstiften, gibt man da nicht eine „Kontur“ vor?

 

Beim Boss Malbuch habe ich das erste Motiv fertig, eine Katze . Als nächstes  werde ich ein Bild aus den Animorphia Buch malen. Dann werde ich auch feststellen, ob die Seiten dick genug sind.

Wer von euch malt auch aus? Nehmt ihr Buntstifte oder Filzstifte? Welche Ausmalbücher gefallen euch? Welche Stifte nehmt ihr?

 

 

Endlich, endlich bin ich fertig mit der Titanic. Es war zum Schluss schwieriger als gedacht. Mit den letzten Schritten hatte ich ein paar größere Probleme. Als letzten Schritt musste ich schwarze Nylonschnüre anbringen. Die sollten natürlich straff gespannt sein und nicht durchhängen. Aber damit hatte ich schon beim letzten Modell Probleme. Sieht vom nahen nicht so toll aus. Auch mit den Aufklebern hatte ich Probleme, einige sind mir gerissen und jetzt konnte ich die nicht anbringen. Schade. Aber Spaß hat es trotzdem gemacht.

 

Als nächstes werde ich mit der Airbrush Pistole üben, die ich von meinem Brüdern zum Geburtstag bekommen habe, damit ich die dann beim nächsten Modell einsetzen kann. Dazu werde ich mir aber noch ein Reinigungsset kaufen damit ich die Pistole lange nutzen kann. Außerdem brauche ich noch eine kleine Abdeckplane, die dann über den Fernseher kommt. der steht neben den Basteltisch und Farbspritzer will ich darauf nicht haben. Sicher ist sicher. Auch brauche ich ein Verlängerungskabel. Darüber gibt es natürlich auch einen Beitrag.

dsc_1298

Mein nächstes Modell wird die Voyager, auch ein Geburtstagsgeschenk. Das Modell besteht aus 67 Teilen und ist 514 cm lang. Bei dem Modell muss ich zu ersten Mal 2 Farben auftragen. Eine Grundfarbe und dann , mittels Dry Brush Technik , eine zweite Farbe. Da bin ich mal gespannt wie es wird. Natürlich wird darüber auch berichtet. Jetzt muss ich mir noch die Farben kaufen und dann kann ich loslegen.

dsc_1299

 

Endlich komme ich mal wieder dazu einen Update über meine Fortschritte am Titanic Modellbausatz zu schreiben. Ich bin bei Schritt 25 von 67. Große Schwierigkeiten hatte ich bis vor kurzem nicht. Ich hatte ja erst mit Problemen beim Biegen des Gitters gerechnet, da ich ja damit beim letzten Modell Probleme hatte:

 

Aber es hat doch sehr viel besser geklappt als gedacht. Ich habe es hinbekommen, ohne dass das Bauteil zerbrochen ist. Bohren und Fäden anbringen hat diesmal auch sehr gut geklappt. Aber ich war doch ein wenig zu optimistisch. Der Einbau der Treppen war schwerer und komplizierter als gedacht. Das Treppengeländer war schwer zu befestigen. Es wollte nie so richtig halten und ist immer wieder umgeklappt. So richtig gepasst hat es zum Schluß auch nicht. Werde die eine Lücke mit etwas Plastikzement ausgleichen müssen. Die nächsten Schritte werden hoffentlich wieder einfacher. Ein paar Minigitter muss ich aber noch zusammenfitzlen. Immer so ums Eck. Aber das wird klappen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Endlich bin ich fertig. Mein drittes Modellbauschiff konnte ich am Freitag ins Wasser lassen. Diesmal war es schwerer als gedacht und mir sind auch ein paar grobe Schnitzer unterlaufen. Deswegen bin ich nicht so zufrieden mit dem Ergebnis.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Aber heute habe ich mich schon an das nächste Projekt gemacht. An die R.M.S. Titanic. Das Modell ist über 60 cm lang und besteht aus über 150 Teilen. Ein paar Farben muss ich mir noch kaufen damit ich das Modell fertig bauen kann. Ich hoffe, es wird diesmal besser laufen. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

 

Mein Aquarium bekommt Zuwachs. Die Fische haben keinen Nachwuchs bekommen. Noch nicht. Aber vielleicht irgendwann einmal. Als der Nachwuchs besteht aus Garnelen. Und zwar werden Sakura Red Garnelen und Sakura Orange Garnelen ihr Unwesen in meinem Aquarium trieben.

 

Ich habe bis zuletzt gedacht, Garnelen gäbe es nur im Salzwasser. Also keine Bewohner für mein Süßwasseraquarium. Aber ich habe mich geirrt. Deswegen habe ich mir sechs Garnelen im Internet bei Aquarium Oase bestellt. Damit sich die Garnelen heimisch fühlen und sich verstecken können, habe ich noch ein Sextett Garnelenröhren gekauft. Und ein paar Wasserpflanzen, speziell für Garnelen habe ich mir auch gekauft: Nadelsimse, Kubanisches Perlkraut, kleine Ambilia, Nanjenshan und flutendes Pfeilkraut. Das kubanische Pfeilkraut ist ein Bodendecker. Und es lebt immer noch. Sonst haben immer meine Schnecken Bodendecker gleich wieder aufgefressen.

DSC_0723

Zimmerpflanzen

 

 

Den Fischen hat der Weihnachtsfisch einen Ausströmerstein aus Vulkanstein unter den Weihnachtsbaum gelegt. Das hat aber erst beim zweiten Versuch geklappt. Der erste Stein war defekt. Das Einlassventil war nicht richtig befestigt. Als ich den Stein abgespült habe, hat sich das Ventil gelöst und man konnte es auch nicht mehr befestigen. Inzwischen habe ich einen neuen und der kommt gut an. Siehe oben. Einen neuen Mulmabsauger habe ich mir auch besorgt. Der ist etwas schmaler und ich kann damit dann auch besser zwischen den Pflanzen sauber machen. Der Schlauch ist auch länger und er soll auch ohne Ansaugen funktionieren.

DSC_0771

Mulmsauger

 

Apropos Salzwasser….ein Salzwasseraquarium hat auch etwas…so ein kleines Riffaquarium…die sogenannten NanoCubes .Aber so ein Salzwasseraquarium ist sehr viel aufwendiger als ein Süßwasseraquarium und auch teuer. Und dann die Frage wo bekomme ich Salzwasserfische her. Das muss ich mir alles noch durch den Kopf gehen lassen. Adressen Salzwasserfische habe ich gefunden. Die sind aber alle teuer als die Süßwasserfische, vielleicht dann nur ein paar Garnelen und Krebse. Ich werde mir auf jeden Fall mal ein paar Informationsbroschüren runterladen und durchlesen. Und vielleicht auch ein Buch kaufen.