Tag Archive: Modellbau


Da die schönen, warmen Sonnentage, die zum Lesen im Garten eingeladen haben, weniger werden habe ich mich wieder an meinen Basteltisch gesetzt und mit meinem neuen Modell angefangen.

DSC_2030

Diesmal bastel ich das Space Ship Two, ein Modell im Maßstab 1:144 und  114 Teilen. Und das Modell hat mal wieder etwas neues zu bieten. Bei anderen Modellen musste ich schon kleine Löcher bohren und Fäden spannen; das ist mir nicht besonders gut gelungen und ich habe dafür ewig gebraucht. Diesmal sollten im Inneren der Flugzeuge kleine Gewichte befestigt werden. 5 g und 10 g wurden benötigt. Zuerst habe ich überhaupt nicht kapiert, was die von mir wollen. Soll ich 10 g auf das Bauteilstellen? Zum Trocken? In der Anleitung steht zum besseren Ausbalancieren mit einem Gewicht beschweren. Irgendwie war ich nicht viel schlauer. Also habe ich das Revell Forum besucht und dort bin ich zum Glück fündig geworden. Man muss im Inneren permanent ein Gewicht befestigen. Als Tipp haben sie gesagt, man soll kleine Bleikugeln nehmen, die man auch zum Angeln benutzten kann.  Hmmm, kleine Bleikugeln, wie kann ich die denn befestigen und auch gleichmäßig verteilen? Und wie viele brauche ich? Lauter Fragen. Ich habe dann mal bei Ebay geschaut. Und dort habe ich was viel besseres gefunden. Streifen aus Blei, die in 5 und 10g Barren unterteilt sind. Gesehen und sofort gekauft und am nächsten Wochenende dann gleich eingebaut.

Aber mir ist beim Anmalen ein Fehler unterlaufen, habe da etwas Falsch gelesen, statt weiß habe ich alles Hellgrau gemacht. Jetzt muss ich überstreichen, bevor es weiter geht. Da es mit dem Streichen nicht so toll klappt, werde ich die Bauteile mit Spray bearbeiten.

Und bei Ebay habe ich auch mein tolles Traumschiff gefunden. Das wurde zum Glück wieder von Revell herausgebracht. Da musste ich gleich zuschlagen, knapp 31 € inklusive Gewissensbisse. Die Bauanleitung ist viel besser, als die vorherigen, die waren nur schwarz/weiß. Jetzt ist die in Farbe sieht besser aus.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Advertisements

Fertig!Meine Version der USS Voyager ist fertig. Das Modell ist mir diesmal nicht wirklich gelungen. Ich musste Farben mischen, grau und hellgrau. Ein Mal im Verhältnis 30:70 und dann im Verhältnis 50:50. Die Flächen, die ich damit anmalen sollte, habe ich teilweise verwechselt. Nachbesserungen habe ich dann natürlich mit dem falschen Farbton gemacht. Da ich die großen Bauteile mit meiner Airbrushpistole eingesprüht hatte, habe ich Flächen, die mit einer anderen Farbe bemalt werden sollten, mit einem Abdecklack geschützt, Diesen sollte man nachher einfach wieder entfernen können, hat aber nicht so toll geklappt. Die Voyager sieht jetzt so aus, als ob sie notdürftig geflickt wurde und ein paar Turbulente Tage hinter sich hat. Passt ja ein wenig.

Als nächstes werde ich das Modell „Spaceshiptwo & Whiteknighttwo“ basteln. Das Flugzeug und die Trägerrakete von Virgin Galatic.  Ich hoffe dieses Mal wird es wieder besser werden.

DSC_2030

Projekt Modellbau – Teil 13

Mein altes Modell steht jetzt Regal und kann schön fleißig Staub fangen 🙂

Ich habe aber schon mit meinem neuen Modell der USS Voyager angefangen. Aber bevor ich angefangen habe, habe ich mit der Airbrush Pistole geübt, ein Geburtstagsgeschenk von meinen Brüdern. Ich habe mir noch ein Reinigungsset, Pipetten und verschließbare Becher gekauft. Nachdem alles angekommen ist, habe ich etwas geübt und zunächst ein paar Pappkartons eingesprüht, damit ich ein Gefühl für die Pistole bekommen und auch ein Gefühl wie sich die Farbe verhält, wie ich sie verdünnen muss. Ich war überrascht. Die Pistole ist sehr präzise, es geht nicht viel daneben, auch ist der Kompressor relativ leise, ich hätte gedacht, der wäre lauter. Die Reinigung ist etwas aufwendiger, da man die Pistole komplett auseinander bauen muss.

Jetzt zu meiner Voyager. Ich habe die einzelne Bauteile mit Hilfe meiner Airbrush Pistole grundiert. Die Teile habe ich aber nicht mit der Pistole angemalt, da einige viel zu klein sind (die Anleitung gaukelt aber ziemlich große Bauteile vor.). Bei den größeren Bauteilen fehlt mir noch ein Abdecklack, den ich mir aber nächste Woche besorgen will.

Endlich, endlich bin ich fertig mit der Titanic. Es war zum Schluss schwieriger als gedacht. Mit den letzten Schritten hatte ich ein paar größere Probleme. Als letzten Schritt musste ich schwarze Nylonschnüre anbringen. Die sollten natürlich straff gespannt sein und nicht durchhängen. Aber damit hatte ich schon beim letzten Modell Probleme. Sieht vom nahen nicht so toll aus. Auch mit den Aufklebern hatte ich Probleme, einige sind mir gerissen und jetzt konnte ich die nicht anbringen. Schade. Aber Spaß hat es trotzdem gemacht.

 

Als nächstes werde ich mit der Airbrush Pistole üben, die ich von meinem Brüdern zum Geburtstag bekommen habe, damit ich die dann beim nächsten Modell einsetzen kann. Dazu werde ich mir aber noch ein Reinigungsset kaufen damit ich die Pistole lange nutzen kann. Außerdem brauche ich noch eine kleine Abdeckplane, die dann über den Fernseher kommt. der steht neben den Basteltisch und Farbspritzer will ich darauf nicht haben. Sicher ist sicher. Auch brauche ich ein Verlängerungskabel. Darüber gibt es natürlich auch einen Beitrag.

dsc_1298

Mein nächstes Modell wird die Voyager, auch ein Geburtstagsgeschenk. Das Modell besteht aus 67 Teilen und ist 514 cm lang. Bei dem Modell muss ich zu ersten Mal 2 Farben auftragen. Eine Grundfarbe und dann , mittels Dry Brush Technik , eine zweite Farbe. Da bin ich mal gespannt wie es wird. Natürlich wird darüber auch berichtet. Jetzt muss ich mir noch die Farben kaufen und dann kann ich loslegen.

dsc_1299

 

Endlich komme ich mal wieder dazu einen Update über meine Fortschritte am Titanic Modellbausatz zu schreiben. Ich bin bei Schritt 25 von 67. Große Schwierigkeiten hatte ich bis vor kurzem nicht. Ich hatte ja erst mit Problemen beim Biegen des Gitters gerechnet, da ich ja damit beim letzten Modell Probleme hatte:

 

Aber es hat doch sehr viel besser geklappt als gedacht. Ich habe es hinbekommen, ohne dass das Bauteil zerbrochen ist. Bohren und Fäden anbringen hat diesmal auch sehr gut geklappt. Aber ich war doch ein wenig zu optimistisch. Der Einbau der Treppen war schwerer und komplizierter als gedacht. Das Treppengeländer war schwer zu befestigen. Es wollte nie so richtig halten und ist immer wieder umgeklappt. So richtig gepasst hat es zum Schluß auch nicht. Werde die eine Lücke mit etwas Plastikzement ausgleichen müssen. Die nächsten Schritte werden hoffentlich wieder einfacher. Ein paar Minigitter muss ich aber noch zusammenfitzlen. Immer so ums Eck. Aber das wird klappen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Endlich bin ich fertig. Mein drittes Modellbauschiff konnte ich am Freitag ins Wasser lassen. Diesmal war es schwerer als gedacht und mir sind auch ein paar grobe Schnitzer unterlaufen. Deswegen bin ich nicht so zufrieden mit dem Ergebnis.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Aber heute habe ich mich schon an das nächste Projekt gemacht. An die R.M.S. Titanic. Das Modell ist über 60 cm lang und besteht aus über 150 Teilen. Ein paar Farben muss ich mir noch kaufen damit ich das Modell fertig bauen kann. Ich hoffe, es wird diesmal besser laufen. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

 

Ich habe mir einen neuen, kleinen Pc Tisch gekauft. Der Tisch ist jetzt ordentlicher und auch viel übersichtlicher als mein letzter Tisch. Die Tischfläche war zwar größer, aber trotzdem war mein Tisch immer unübersichtlich. Es war auch ziemlich unbequem am Tisch zu Arbeiten. Im linken unteren Fach wären eigentlich 2 Schubfächer, aber diese habe ich weggelassen damit ich meine Aktenordner dort unterbringen kann. Den Tisch habe ich mir bei ebay für knapp 80 Euro gekauft.

DSC_0808

Mein neuer PC-Tisch

Der alte PC-Tisch wird jetzt mein Basteltisch. Ich hatte vorher eine Holzplatte auf Holzböcken als Basteltisch genutzt. Der ist jetzt, da ich so gr0ße Modelle habe viel zu klein geworden. Kein richtiger Platz zum Trocken der Teile und zum Kleben und Anmalen. Das ändert sich jetzt und ich kann dann nächstes Wochenende den Platz einweihen und fröhlich weiter basteln.

DSC_0809

Mein zukünftiger Basteltisch

 

 

Mein momentanes Modellbauprojekt der Seenotrettungskreuzer zieht sich etwas in die Länge. Leider habe ich kaum noch Zeit am Wochenende um etwas zu basteln. Urlaub, Samstagsarbeit und andere Verpflichtungen haben mich in Anspruch genommen. Und manchmal war ich einfach zu müde um konzentriert zu basteln. Deswegen bin ich erst bei Schritt 6 von 39. Es war aber auch einiges zum Anmalen und kleben. Mit dem neuen Fensterkleber hatte ich einige Probleme. Hat nicht so geklappt wie geplant. Leider sind doch einige Schlieren drauf. Aber der Kit, den ich mir gekauft habe ist klasse. Damit kann ich prima kleine Spalten schließen und anschließend wieder übermalen.

 

DSC_0707

Seenotrettungskreuzer Berlin

Und ein fehlendes Teil hat mich auch behindert. Aber dann der tollen Revell App konnte ich das Bauteil schnell, einfach und auch kostenlos bestellen und jetzt kann ich zugig weiter machen. Und ich habe auch bald Urlaub und kann dann jeden Tag etwas machen.

IMG_20151204_201337

Ersatzteil 🙂

 

 

Endlich habe ich es geschafft. Der Panzer ist endlich fertig geworden. Ich hatte so viel zu um die Ohren und bin kaum zum Basteln gekommen. Ich mußte oft am Samstag arbeiten und somit hatte ich nur einen Tag in der Woche für das Modellbauprojekt. Leider sind auch ein paar kleine Teile zerbrochen. Ich denke, dass sich das Plastik mit der Zeit etwas depolymerisiert hat und meine fehlenden Teile konnten leider auch nicht mehr nachgeliefert werden.

das Panzermodell

das Panzermodell

Jetzt mache ich mich wieder an ein Schiff. Und zwar an den Seenotrettungskreuzer Berlin. Auch ein anspruchsvolles Modell mit Bohren, Biegen von Teilen und mischen von Farben. Hoffentlich komme ich diesmal schneller voran.

DSC_0516
Da ich ja vor kurzem Geburtstag hatte, habe ich Bastelnachschub von meinen Brüdern bekommen. ich bin also bestens versorgt für die nächste Zeit.

ein kurzes Update