Tag Archive: Pilze


 

Zutaten:

  • 125 g Blattspinat
  • 5 Brötchen, vom Vortag ca. 280 g
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 4 Eier
  • 50 g Grieß
  • 100 g Bergkäse
  • 250 ml Milch
  • 500 g Pilze
  • 50 g Butter
  • 20 g Mehl
  • 200 ml Sahne
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 Schalotte
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Zubereitung:

  1. Spinat waschen, kurz blanchieren und grob hacken. Brötchen in 1,5 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hacken
  2. In einer Pfanne 2 EL Butter erhitzen und darin die Zwiebeln glasig dünsten.
  3. Brötchen, Spinat, Zwiebelwürfel, Grieß, Eier und die Milch in eine Schüssel geben und gut mischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Mindestens 15 min Ruhen lassen.
  4. Die Pilze putzen und ,falls nötig, in kleine Stücke oder Scheiben schneiden. 20 g Butter und 20 g Mehl mischen. Die Schalotte schälen und fein würfeln. Petersilie in Streifen schneiden.
  5. Einen großen Topf mit Salzwasser zum sieden bringen. Hände anfeuchten und aus der Teigmasse tischtennisballgroße Knödel formen und im siedenden Salzwasser ca. 10 min ziehen lassen.
  6. Die Pilze in einer Pfanne mit 20 g Butter anschwitzen. Schalotten zugeben und mit braten. Die Gemüsebrühe zugeben und 5 Min köcheln lassen. Sahne zugießen und weitere 3 Minuten köcheln lassen. Falls die Soße zu dünnflüssig ist, die Soße mit der Mehlbutter etwas andicken. Petersilie zugeben und abschmecken.
  7. Die garen Knödel aus dem Topf holen, abtropfen lassen und auf Teller geben. Die Pilzrahmsauce dazugeben.

 

DSC_1959

Zutaten:

  • 500 g Lumaconi
  • 400 g Pilze, je nach Geschmack/Saison
  • 1 rote Paprika
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 – 10 Stück getrocknete Tomaten in Öl
  • 300 g Cherrytomaten
  • Gemüsefond
  • Bärlauch, getrocknet
  • Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Mehl
  • Öl
  • (Creme fraîche )

Zubereitung:

  1. Zwiebel schälen und fein hacken, Paprika putzen und würfeln. Chili putzen und in feine Stücke schneiden. Pilze putzen und in kleine Stücke/Scheiben schneiden. Knoblauch schälen und fein würfeln.
  2. Getrocknete Tomaten hacken, Cherrytomaten halbieren.
  3. Nudeln laut Anweisung auf der Packung kochen.
  4. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und darin Zwiebeln, Chili, Paprika und Knoblauch an rösten. Aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.
  5. Die Pilze in die Pfanne geben und in der Pfanne dünsten.
  6. Zwiebel-Paprika-Mix dazugeben, mischen und 1 Prise Zucker drüberstreuen.
  7. Mit etwas Fond ablöschen. Salz, Pfeffer und Bärlauch zugeben. Umrühren.
  8. Die Cherrytomaten und die getrockneten Tomaten, gerne mit etwas Öl, zugeben. Noch etwas Fond nachgießen und simmern lassen. Eventuell noch Fond nachgießen. Falls nötig, mit etwas Mehl andicken. Wer mag kann noch etwas Creme fraîche einrühren.
dsc_1428

Lumaconi an Bärlauch-Pilzsoße

 

Zutaten für 4 Portionen:

  • 400 g Hühnerbrustfilet
  • 2 EL Speisestärke
  • Sojasauce
  • Erdnussöl
  • 200 g chinesische Eiernudeln, Mie-Nudeln
  • 100 g frische Sojasprossen oder Mungobohnensprossen
  • 800 g Gemüse (Karotten, Brokkoli, Paprika, Pilze,..)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Sesamöl
  • Sambal Olek
  • Curry
  • ½ TL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Speisestärke
  • 150 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Das Fleisch in 1 cm dünne Streifen schneiden, mit EL Speisestärke und 3 EL Sojasauce mischen und 10 Minuten marinieren lassen.
  2. Die Eiernudeln nach Packungsanweisung kochen, abgießen und beiseite stellen.
  3. Gemüse putzen und in feine Streifen oder Scheiben schneiden. Knoblauch schälen und fein würfeln.
  4. Aus 3 EL Sojasauce, 1 TL Speisestärke, Sambal Olek, Curry, Knoblauch und Wasser eine Sauce mischen.
  5. Einen Wok heiß werden lassen. Je 1 EL Erdnussöl und Sesamöl zugeben und das Hühnerfleisch darin 2 Minuten scharf anbraten. Aus dem Wok nehmen und beiseite stellen.
  6. Wieder 1 EL Sesamöl und Erdnussöl in den Wok geben und das Gemüse ca. 3 Minuten braten. Sojasprossen zugeben und unter Rühren weiter braten.
  7. Nudeln zugeben, mischen und weitere 2 Minuten braten. Dabei immer wieder umrühren.
  8. Sauce und Fleisch zugeben und 2 Minuten braten. Abschmecken und sofort servieren.

 

Asiatische Bratnudeln

Asiatische Bratnudeln

 

 

Vorgestern habe ich meine Pilzzuchtbox entsorgt, Erde und Rindenmull in den Kompost den Rest in die grüne Tonne. Ich denke mal, da kommt nix mehr und leider wurde der Karton undicht. kurz nachdem ich die etwas Wasser zugegeben habe, bildete sich auf dem Tisch eine Wasserlache. Die Erde konnte ich auch nie mehr richtig feucht halten, sie ist immer zu schnell ausgetrocknet. Vielleicht war die Luftfeuchtigkeit im Zimmer nicht mehr hoch genug. Und kleine Fliegen waren in der Erde. Alles Gründe für das Ende meine Pilzzucht. Aber nicht das endgültige Ende

Fazit und Ausblick:

Ich konnte fünf Mal ernten. So große Pilze wie am Anfang zwar nicht mehr, aber dafür mehr kleinere Pilze. Der Preis für die Box ist ok, etwas günstiger als wenn man die Champignons im Laden kaufen würde. Die Pilzzucht ist einfach, nicht aufwendig und gelingt gut. Ich werde sicher bald wieder Pilze züchten, weiß aber noch nicht welche Sorte. Und ob ich wieder eine Box kaufe oder diesmal ein Pilzzuchtbag. Und ich muss im Keller erst mal Platz schaffen. Im Zimmer kann die Box nicht mehr stehen, da sie zu viel Platz wegnimmt und im Sommer die Temperatur auch zu hoch sein dürfte. Ich werde euch aber rechtzeitig informieren für welche Pilzart ich mich entschieden habe.

 

 

Pilze selber züchten – Zwischenstand

Seit dem letzten Post sind 14 Tage vergangen und es hat sich etwas getan. Das Pilzmyzel ist fleißig gewachsen und ist auch zum Teil durch die Erde gewachsen. 2 kleine Champignons habe ich auch schon gesehen, je einer auf der linken und rechten Seite.

Das Pilzmyzel hat die Deckerde durchwachsen.Links und Rechts sind schon Pilze zu erkennen.

Das Pilzmyzel hat die Deckerde durchwachsen.Links und Rechts sind schon Pilze zu erkennen.

Also Zeit für den nächsten Schritt. Die Abdeckfolie muss jetzt von der Erde genommen werden und über den Karton gezogen werden. Die Folie verhindert ein zu starkes austrocknen der Erde. Das Pilzwachstum soll jetzt durch die bessere Sauerstoffversorgung angeregt werden. Als ich das zum ersten Mal gelesen habe, habe ich gestutzt. Pflanzen brauchen Sauerstoff zum Wachsen? Die benötigen doch CO2 so kenne ich es jedenfalls. Aber dann ist der Groschen gefallen. Die Pilze habe ja kein Chlorophyll und können somit kein CO2 umwandeln. Und brauchen somit Sauerstoff zum wachsen. Jetzt heißt es warten bis ich zur Ernte schreiten kann. Während der Wartezeit werde ich mal Champignonrezepte suchen und ab und zu überprüfen, ob die Erde feucht ist und ob sie noch locker aufliegt. Falls die Erde zu trocken ist, werde ich sie mit der Sprühflasche etwas anfeuchten.

Das Pilzgewächshaus

Das Pilzgewächshaus

Gebratene Thymianpilze

Zutaten:

  • 8 große, flache Wiesenpilze
  • 1 Bund frischer Thymian
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL Weißweinessig
  • 1 Zitrone
  • 1 Chilischote
  • Balsamico Essig
  • 1 Bund Petersilie
  • Meersalz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Petersilie hacken, Chilischote in feine Ringe schneiden. Pilze putzen und die Stile entfernen. Knoblauch schälen.
  2. Thymian mit einer Schnur zu einen „Besen“ binden. Das Hintere Ende mit einer großen Prise Salz in einem Mörser zermahlen. Mit 5 TL Olivenöl und Weißweinessig mischen. Knoblauch in den Mörser pressen. Etwas Pfeffer zugeben.
  3. Die Zitronenschale raspeln und auspressen.
  4. Eine Pfanne erhitzen und darin die Pilzköpfe mit der Oberseite nach unten in die Pfanne setzen und ca. 3 bis 4 Minuten dünsten.
  5. Die Unterseite mit Hilfe des Besens mit dem Öl bestrichen, umdrehen und fertig garen. Ab und zu mit dem Öl bestreichen.
  6. Die Pilze auf einem Teller anrichten, mit Petersilie, der Chilischote und der Zitronenschale bestreuen. Mit Zitronensaft und etwas Thymianöl beträufeln. Nach Belieben Balsamico Essig hinzufügen.
Gebratene Thymianpilze

Gebratene Thymianpilze


Pilze Selber züchten – die Vorbereitung

Am viertem Februar kam mein Pilzzuchtset mit der Post an. Ich habe nur einen kurzen Blick reingeworfen um zu gucken, ob alles da ist. Und was alles im Paket ist. Im Paket befindet sich eine Anleitung, das Pilzsubstrat, ein Beutel Erde und eine Abdeckfolie. Für das Wochenende habe ich den Start eingeplant.

Das Pilzzuchtset

Das Pilzzuchtset

Und heute habe ich angefangen. Die ersten Schritte sind relativ einfach und gehen recht schnell. Der mitgelieferte Karton dient als Aufzuchtbox für die Champignons. Ich mußte die Seitenränder hochklappen und mit Tesafilm fixieren. Anschließend ddie Folienränder vom Substartbeutel über den Rand ziehen.

Das Pilzsubstrat in der Box

Das Pilzsubstrat in der Box

Im nächsten Schritt mußte die Erde auf dem Substrat verteilt werden und mit der Abdeckfolie zugedeckt werden.

Das Pilzsubstrat ist jetzt Erde und der Folie abgedeckt.

Das Pilzsubstrat ist jetzt Erde und der Folie abgedeckt.

Jetzt muß die Box 10 bis 14 Tage bei 18 °C bis 24° C an einen hellen oder dunklen Platz stehen. Ich habe mich für einen hellen Platz entschieden. Dunkle Plätze wären im Keller aber da ist es zu kühl.

Alles fertig, bitte nicht stören.

Alles fertig, bitte nicht stören.

Auf Lavendelblog wurde ein Set für die Aufzucht von Steinchampignons gewinnen. Was für ein schöner Gewinn! Pilze selber züchten. Davon habe ich noch nie gehört. Ich kenne keinen, der Pilze züchtet. Chilis und Kräuter ja. Aber Pilze nicht. Aber leider habe ich nicht gewonnen.

Da mein Interesse geweckt wurde habe ich mir ein Set gekauft.Im Pilzzuchtshop gibt  es so viele Sets zum selber züchten von Pilzen. Ich habe mich für die XXL Champignon Pilzzuchtset entschieden und heute auch bestellt. Und ich bin ab jetzt Pilzzüchter. Sammeln werde ich wohl nie welche, ich habe Angst giftige Pilze einzusammeln. Über meine Erfolge in der Pilzzucht werde ich euch auf dem Laufen halten. (Mein Grüner Daumen ist nicht toll 😉

Zutaten für 6 Portionen:

  • 1½ kg Rehgulasch
  • 200 g durchwachsener Speck
  • 3 EL Öl
  • 2 mittelgroße Mohrrüben
  • ca. 575g kleine Zwiebeln
  • 2 – 3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Mehl
  • 1½ EL Tomatenmark
  • 380 ml Rotwein ,trocken z.B. Spätburgunder, Cabernet Sauvignon, Shiraz
  • 1½ EL Gemüsebrühe, Instantpulver
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1 ½ TL getrockneter Thymian
  • 375g kleine braune Champignons
  • 1 ½ Bund glatte Petersilie
  • 0,5 l Wasser

Zubereitung:

  1. Den Speck in Streifen schneiden, das Fleisch mit Küchenkrepp abtupfen.
  2. In einem Bräter 1 EL Öl erhitzen. Den Speck darin knusprig anbraten und herausnehmen. Das Fleisch in dem Speckfett portionsweise anbraten, salzen und pfeffern und herausnehmen.
  3.  Möhren, 2 Zwiebeln und den Knoblauch schälen, fein würfeln  und im Bratfett andünsten.
  4. Das Fleisch und den Speck zufügen ,mit dem Mehl bestäuben und anschwitzen. Das Tomatenmark einrühren und mit Wein und Wasser ablöschen. Brühe, Lorbeerblätter und Thymian zufügen und zum kochen bringen.
  5. Gulasch zugedeckt auf dem Herd ca. 1 ½ Stunden schmoren lassen
  6. Pilze putzen, die restlichen Zwiebeln schälen und fein  würfeln. 1 EL Öl in deiner Pfanne erhitzen  und beides darin anbraten. Salzen und Pfeffern.
  7. Die Pilz-Zwiebelmischung 30 Minuten vor Ende der Garzeit zum Gulasch geben
  8. Die Petersilie waschen und fein hacken.
  9. Gulasch abschmecken  und mit der Petersilie bestreuen.

Mit Spätzle und Rotkohl servieren.