Am Freitag, den neunten März war ich in Ludwigsburg und habe mir eine Kerzenform und einen Docht gekauft. Zuvor hatte ich mir noch einen kleinen Topf und eine Schmelzschale gekauft. So stand dem ersten Versuch Kerzen zu gießen nichts mehr im Wege.

DSC_2551

Topf, Kerzenform, Schmelzschale und Docht

Am darauffolgenden Sonntag habe ich dann angefangen meine Kerze zu gießen. Das schwerste war den Docht durch die Öffnung zu bekommen und dann den Doch nach oben, zum Kerzenboden zu bekommen. Aber ich habe es dann noch geschafft.

DSC_2552

Form mit Docht

Und dann ging es los. Ich habe angefangen die roten Wachsreste einzuschmelzen. Es ging alles gut und ohne Probleme.

Beim Abkühlen hatte sich aber ein Krater gebildet., den ich, da ich kein rotes Wachs mehr hatte, mit weißem Wachs aufgefüllt habe. Die Kerze ließ sich ohne Probleme aus der Form lösen.

Beim nächsten Gießen muss ich mir noch, da ich ja Reste benutze, noch ein kleines Sieb besorgen, eventuell auch Filterpapier um die Schmutzreste besser auffangen zu können. Es haben sich nämlich ein paar eingeschlichen. Sobald ich die Wachsreste aufgebraucht habe, will ich auch Kerzen aus neuem Wachs gießen. Mir schwebt Bienenwachs vor, da ich den Geruch so mag.

DSC_2571

Schmutzreste, die sich eingeschlichen haben

 

DSC_2568

Meine erste Kerze