Category: Rezepte


Lamm-Burger

Zutaten:

  • 100 g Bulgur, fein
  • 250 ml Brühe
  • 1 große Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 1 kg Lammhackfleisch
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili Flocken
  • Kreuzkümmel
  • Bockshornklee, gemahlen
  • Burger Sauce
  • 6 oder 12 Hamburgerbrötchen
  • 125 g Feldsalat
  • 200 g Feta
  • 1 Granatapfel

      Zubereitung:

      1. Bulgur in eine Schüssel geben und mit der Brühe übergießen, zudecken und 20 min ziehen lassen.
      2. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln, in etwas Öl anbraten abkühlen lassen.
      3. Hackfleisch, Bulgur, Zwiebeln und Knoblauch vermischen. Dann die Eier einarbeiten und mit Salz ,Pfeffer, Chiliflocken,Kreuzkümmel und Bockshornklee würzen.
      4. Aus der Fleischmasse die Patties formen und in Öl anbraten.
      5. Salat putzen, die Kerne aus dem Granatapfel lösen.
      6. Feta mit einer Gabel zerdrücken und mit 4 EL Olivenöl zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Mit Pfeffer würzen.
      7. Die Brötchen aufschneiden und kurz anrösten. Beide Seiten mit Burgersauce bestreichen.
      8. Auf die Unterseite die Feta Masse verstreichen und mit den Granatapfelkernen belegen.
      9. Partie drauf legen, dann den Feldsalat und zum Schluss die anderer Brückenhälfte auf den Burger legen.

        Advertisements

        Bacon-Onionring-Burger

        Zutaten:

        • 800 g Rinderhackfleisch 
        • 2 Eier
        • 2 Knoblauchzehen
        • 50 g Semmelbrösel
        • 6 große bzw. 12 kleine Hamburgerbrötchen
        • 200 g Bacon
        • 400 g Champignons
        • Zwiebeln, mittelgroß, sollen 6 bzw.12 Zwiebelringe ergeben
        • 6 bzw. 12 Scheiben Greyerzer Käse
        • Öl
        • Pfeffer 
        • Salz
        • Senf
        • Cayennepfeffer
        • Thymian
        • Aioli
        • 1 kleiner Romanasalat

          Zubereitung:

          1. Hackfleisch, Eier und Semmelbrösel geben. Knoblauch schälen und in die Fleischmasse pressen. Mit Salz, Pfeffer, Senf und Cayennepfeffer würzen. Gut durchkneten und daraus die flachen Fleischpatties formen.
          2. Eine Pfanne mit Öl erhitzten und darin die Patties von beiden Seiten anbraten.(Wenn auf der Oberfläche Fleischsaft austritt, ist der richtige Moment um die Patties zu wenden.) Im Ofen warm halten.
          3. Zwiebeln schälen und in dicke Ringe schneiden, ein wenig vom inneren Teil herausdrücken.Mit dem Speck umwickeln und in einer Pfanne ohne Öl anbraten. Sobald der Speck kross ist, Zwiebelringe aus der Pfanne nehmen und warmhalten.
          4. Champions putzen, in Scheiben schneiden. In der Pfanne etwas Öl erhitzten und darin die Champions dünsten.Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.
          5. Hamburgerbrötchen aufschneiden und kurz toasten.Die Unterseite mit etwas Aioli bestreichen und mit Salatblättern und ein paar Zwiebelstücke( Reste aus 3)  belegen.
          6. Patties auf ein Backblech legen und mit Käse und Champions belegen. Im Ofen den Käse weich werden lassen und auf die untere Brötchenhälfte legen.
          7. Aioli über die Champions geben, 1 Zwiebelringe auf die Champions legen. Den Brötchedeckel ebenfalls mit Aioli bestreichen und auf den Hamburger setzen.

            Burger Saucen

            Sweet-Chili-Sauce

            Zutaten:

            • 1 Dose Aprikosen, halbiert, Abtropfgewicht 240 g
            • 1 Frühlingszwiebel
            • 2 rote Chilischoten
            • ½ Bund Koriander
            • Limettensaft
            • Salz
            • Pfeffer

            Zubereitung:

            1. Aprikosen abtropfen lassen, vierteln und in einen Mixbecher geben und mit dem Mixstab pürieren.
            2. Chilischote putzen, entkernen und fein hacken.Frühlingszwiebel putzen und ebenfalls fein hacken.
            3. Koriander waschen, trocken schütteln und fein hacken.
            4. Aprikosen Püree, Chili, Frühlingszwiebel und Koriander mischen und mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.

            Aioli

            Zutaten:

            • 2 Knoblauchzehen ( oder mehr)
            • Senf, scharf
            • 75 ml Milch
            • 1 Weißbrotscheibe
            • Zitronensaft
            • 100 ml Pflanzenöl
            • Salz
            • Pfeffer
            • Zucker

            Zubereitung:

            Alle Zutaten müssen Zimmertemperatur haben.

            1. Das Weißbrot zerrupfen und in ein hohes Gefäß geben.
            2. Öl, Milch, 1 TL Senf, 1TL Zitronensaft, 1 Prise Zucker, Salz und Pfeffer zugeben und mit einem Mixstab zu einer Creme pürieren.
            3. Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse in die Creme drücken.
            4. Umrühren und abschrecken.

            Tomatenpesto

            Zutaten:

            • 1 Glas getrocknete Tomaten in Öl
            • 50 g Pinienkerne
            • 1 Knoblauchzehe
            • 50 g Parmesan
            • Salz
            • Pfeffer

            Zubereitung:

            1. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten ,herausnehmen und bei Seite stellen.
            2. Tomaten in kleine Stücke schneiden, das Öl aufheben. Knoblauch schälen.
            3. Pinienkerne, Tomaten und  Knoblauch in einen hohen Mixbecher geben und mit einem Mixstab pürieren. Nach und nach das Öl der eingelegten Tomaten zugeben bis die Masse eine cremige KonsGeschneiden n
            4. Parmesan reiben und unter die Tomatemasse mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

            In einem sterilen Einmachglas und mit einer ein Zentimeter dicken Schicht Öl lässt sich das Pesto einige Monate im Kühlschrank aufbewahren.

            Wasabi-Mayonnaise

            Zutaten:

            • Mayonnaise
            • Wasabipaste

            Zubereitung:

            1. 12 EL Mayonnaise mit 4 TL Wasabipaste vermischen.

            Schmand-Sauce

            Zutaten:

            • 150 g Salatmayonnaise
            • 300 g Schmand
            • Senf
            • 1 Bund Petersilie
            • Kapern
            • Gewürzgurken
            • 1 Zitrone
            • Salz
            • Pfeffer

            Zubereitung:

            1. Mayonnaise, Schmand und 2 El vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
            2. Petersilie waschen, trockenen und die Blätter von den Stielen zupfen.
            3. 4 Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden und anschließend mit den Kapern und der Petersilie fein hacken.
            4. Mit der Schmandsauce verrühren.Die Zitrone auspressen und mit dem Saft, Salz und Pfeffer abschmecken.

            Joghurt-Minze-Sauce

            Zutaten:

            • 300 g griechischer Sahnejoghurt (10%)
            • 2 Knoblauchzehen
            • Salz
            • Pfeffer
            • Olivenöl
            • frische Pfefferminze

            Zubereitung:

            1. Pfefferminze waschen, trockenen schütteln und fein schneiden; ca. 2 EL.
            2. Joghurt in eine Schüssel geben, Knoblauch schälen und in die Schüssel pressen.
            3. Mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und Pfefferminze abschmecken.

            Burger-Sauce

            Zutaten:

            • 200 g Mayonnaise
            • 100 g Ketchup
            • 50 g mittelschwerer Senf

            Zubereitung:

            1. Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren.



                Burger Brötchen

                Es folgen 3 Rezpte für Burger Brötchen. Man kann aus dem Teig entweder normalgroße Burger Buns oder kleine, Mini Buns machen.
                Hamburger Brötchen

                Zutaten:

                • 500 g Mehl, Typ 405
                • 1/2 Würfel Hefe
                • ca. 350 ml lauwarmes Wasser
                • Kurkumapulver
                • Salz
                • Olivenöl
                • Sesam

                Zubereitung:

                1. Mehl, 1 TL Salz, 5 El Olivenöl und 1 TL Kurkumapulver in eine Rührschüssel geben.Die Hefe in etwaslauwarmem Wasser auflösen und dazugeben.
                2. Das lauwarme Wasser unter Rühren nach und nach in die Schüssel geben bis sich der Teig vom Rand der Schüssel löst. Den Teig dann noch mindestens fünf Minuten durchkneten.
                3. Den Teig zu einer Kugel formen, mit einem feuchten Tuch abdecken und 30 min gehen lassen. ( Oder über Nacht im Kühlschrank stellen. Die Brötchen bekommen da durch gleichmäßigere Poren.)
                4. Von der Teigkugel gleichgroße Portionen entnehmen, zu flachen, runden Laibchen formen und auf en mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Wer mag, kann die Buns mit Sesam bestreuen.
                5. Das Backblech mit einem feuchten Tuch abdecken und nochmals 30 min ruhen lassen.
                6. Im Ofen bei 220 Grad Ober- Unterhitze ca. 15 min backen. Wer mag, kann eine kleine Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen. Die Brötchen werden dann saftiger.

                Hamburger Brötchen

                Süßkartoffel-Buns

                Zutaten:

                • 500 g Weizenmehl, Typ 405
                • 250 ml Buttermilch
                • 150 g Süßkartoffeln
                • 1 Würfel Hefe
                • Zucker
                • Öl
                • Salz
                • schwarzer Sesam

                Zubereitung:

                1. Süßkartoffeln  gar kochen, abkühlen lassen, schälen und durch eine Spätzlepresse drücken oder mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken.Die Buttermilch erwärmen.Hefe zerbröseln. 
                2. In eine Schüssel 200 g Mehl, 1TL Zucker und die Hefe geben. Vermischen. Die lauwarme Buttermilch unter rühren. Alles gut vermischen. Das restliche Mehl einsttruen, mit einem Tuch abdecken und 30 min an einem warnen Ort gehen lassen.
                3. Süßkartoffeln und 5 EL Öl in den Teig einarbeiten, 2 TL Salz zugeben, gut durchkneten,zudecken und weitere 30 min ziehen lassen.
                4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Teig zu einer Rolle formen und in 6 (12) gleich große Stücke schneiden. Zu Kugeln formen, auf das Backblech legen und andrücken.Mit Sesam bestreuen, abdecken und 10 min gehen lassen.
                5. Im vorgeheizten Ofen bei 200 ° Grad Ober-Unterhitze auf der zweiten Schiene von unten 20 bis 25 min goldgelb backen.

                    Süßkartoffel Buns

                    Italian Style Buns
                    Zutaten:

                    • 500 g Mehl, Typ 550
                    • 350 lauwarmes Wasser
                    • 1 Würfel Hefe
                    • Zucker
                    • Salz
                    • 80 g weiche Butter
                    • 100 g Parmesan
                    • Oregano
                    • Olivenöl

                      Zubereitung:

                      1. Das Wasser in eine Schüssel geben und 3 EL Zucker einrühen. Hefe hinein bröseln umrühren und 5 min stehen lassen.
                      2. Mehl, 1 TL Salz und Butter dazu geben und 5 Minuten mit dem Handrührgerät ,mit den Knethaken, zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zudecken und 30 min gehen lassen. 
                      3. Die Arbeitsfläche gut bemehlen, den Teig zu einer Rolle formen und in 6 bis 7 ( 12 bis 14) gleich große Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 30 min gehen lassen.
                      4. Parmesan reiben und mit 3 TL Oregano und 6 EL Olivenöl zu einer cremigen Masse vermischen.
                      5. Die Käsemasse auf den Brötchen verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 220 ° Grad Ober – Unterhitze etwa 20 min backen.

                      Italian Style Buns

                      Zutaten:

                      • 800 g Fischfilet (Rotbarsch, Kabeljau)
                      • 2 Eier
                      • 100 g Mehl
                      • 200ml Eiswasser
                      • 2 Zwiebeln
                      • 2 rote Paprikaschoten
                      • 6 Strauchtomaten
                      • 1 Knoblauchzehe
                      • Olivenöl
                      • 50 ml weißer Balsamico Essig
                      • 2 Frühlingszwiebeln
                      • 5 – 6 Stiele frischer Koriander
                      • 150 g Mungobohnensprossen
                      • Zucker
                      • Salz
                      • Pfeffer
                      • Mehl zum Wenden
                      • 1 l Erdnussöl zum Frittieren

                      Zubereitung:

                      1. Den Fisch in mundgerechte Stücke schneiden. Eier, 100 g Mehl mit dem Eiswasser zügig zu einem Teig verrühren. kleinere Klümpchen stören nicht. ca. 20 min Ruhen lassen.
                      2. Zwiebel schälen und würfeln. Paprika putzen und ebenfalls würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Tomaten klein schneiden. Sprossen abgießen.
                      3. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und darin Paprika, Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Tomaten und Balsamico Essig zugeben, umrühren und einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Vom Herd nehmen und warm halten
                      4. Das Öl in einem Topf auf 180 °C erhitzen. Fischwürfel zuerst im Mehl wenden, überschüssiges Mehl abschütteln, anschließend durch den Tempurateig ziehen und im Öl ca. 5 min ausbacken. Aus dem Topf nehmen und auf Krepppapier abtropfen lassen. Warm halten.
                      5. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden, Koriander in grobe Stücke zupfen. Zusammen mit den Sprossen zum Gemüse geben, umrühren und nochmals abschmecken.
                      6. Gemüse und Fisch auf Tellern anrichten.

                      Mit  (Basmati)Reis servieren.

                      DSC_2214

                      Fischtempura auf süß-saurem Gemüse

                       

                       

                      Zutaten:

                      • 2 EL Dijon Senf
                      • 4 EL Honig
                      • 6 EL Sojasauce
                      • 6 EL Orangensaft
                      • 1 kleines Stück Ingwer
                      • 500 g Hähnchenbrustfilet
                      • 50 g Erdnüsse, ungesalzen
                      • 3 EL Erdnussöl
                      • 100 g grüner Spargel
                      • 1 rote Paprika
                      • 100 g Zuckerschoten oder grüne Bohnen

                      Zubereitung:

                      1. Hähnchenfleisch in dünne Streifen schneiden und in eine Schüssel geben.
                      2. Ingwer schälen, reiben und in eine kleine Schüssel geben. Senf, Honig, Sojasauce und Orangensaft zugeben, gut mischen, zum Hähnchen geben, alles gut vermengen. Mit Folie abdecken und über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen.
                      3. Paprika putzen und in Streifen schneiden. Spargel putzen und in 2,5 cm große Stücke schneiden.
                      4. 1 EL in einem Wok stark erhitzen. Die Erdnüsse darin ca. 15 Sek ! rösten. Aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen.
                      5. Hähnchen abgießen, Marinade auffangen. 1 EL Öl in dem Wok erhitzen und darin das Fleisch portionsweise anbraten, herausnehmen und bei Seite stellen.
                      6. Restliches Öl in den Wok geben , stark erhitzen und darin das Gemüse anbraten. Hähnchen und die Marinade und ca. 1 Minute köcheln lassen.
                      7. Auf Teller anrichten und mit Erdnüssen bestreuen.

                      Mit (Basmati)Reis servieren.

                      DSC_2221

                      Gebratenes Huhn mit Sojasauce, Ingwer und Orange

                      Da ich keinen grünen Spargel bekommen habe,habe ich statt dessen Champignons genommen.

                      Zutaten:

                      • 500 g Kasseler
                      • 6 kleine Essiggurken
                      • 1 frische Ananas (oder 1 Dose)
                      • 750 ml Chilisauce
                      • 400 l süße Sahne
                      • 1 TL Tomatenmark
                      • Butter zum Einfetten

                      Zubereitung:

                      1. Kasseler in einen Topf mit Wasser geben und 25 Minuten garen
                      2. Ananas schälen und in Würfel schneiden. Essiggurken ebenfalls würfeln.
                      3. Eine Auflaufform fetten. Kasseler aus dem Wasser nehmen, in Scheiben schneiden und in die Auflaufform geben.
                      4. Essiggurke und die Ananas in der Form verteilen.
                      5. Chilisauce und Sahne vermischen, mit Tomatenmark abschmecken und in der Form verteilen. Im Ofen bei 275°C ca. 20 Minuten backen.
                      IMG_20170507_183415

                      Kasseler auf schwedische Art

                       

                      Wachauer Marillenknödel

                      • 150g Mehl
                      • 150 g Grieß
                      • 50 g Zucker
                      • 250 g Butter
                      • 2 Eier
                      • 500 g Quark
                      • Salz
                      • 16 Marillen (Aprikosen)
                      • 16 Würfelzucker
                      • Mehl zum Knödel formen
                      • 100 g Zucker
                      • Zimt
                      • 50 g Semmelbrösel

                      Zubereitung:

                      1. Mehl, Grieß, Zucker, 150 g weiche Butter, Quark, Eier und ½ TL Salz in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten.
                      2. Arbeitsplatte mit Mehl bestreuen, Teig zu einer langen dicken Rolle formen und in 16 gleichgroße Stücke teilen.
                      3. Hände einmehlen und aus jedem Teigstück einen flachen Fladen formen, 1 Marille und 1 Stück Würfelzucker in die Mitte geben und den Knödel wieder verschließen.
                      4. Einen Topf mit Wasser zum Sieden bringen und die Knödel 20 Minuten ziehen lassen.
                      5. Aus dem Wasser holen und abtropfen lassen.
                      6. 100 g Butter in einem Topf schmelzen, Zucker, Zimt und Semmelbrösel zugeben, mischen und darin kurz die Knödel wälzen.
                      7. Knödel mit Fruchtsauce aus Marillen, mit Vanillesauce oder Vanilleeis servieren.
                      DSC_1961

                      Wachauer Marillenknödel

                      Zwetschgenknödel

                      Zutaten:

                      • 1kg Kartoffeln, mehlig kochend
                      • 6 Eier
                      • 100 g Mehl
                      • ½ TL Salz
                      • 500 g frische Zwetschgen
                      • 20 Stück Würfelzucker
                      • Zimtzucker , zum bestreuen
                      • 1 Vanilleschote
                      • 200 ml Milch
                      • 200 ml Sahne
                      • 50 g Zucker

                      Zubereitung:

                      1. Kartoffeln in einem Topf mit reichlich Wasser garen, abgießen, abkühlen lassen, schälen und durch Kartoffel- oder Spätzlepresse drücken.
                      2. Zwetschgen putzen und entsteinen.
                      3. Mehl, 3 Eier und Salz zu der Kartoffelmasse geben und zu einem Teig verkneten.
                      4. Vom Teig eine hühnereigroße Menge Teig nehmen, zu einem flachen Fladen plattdrücken, 1 Zwetschge und 1 Stück Würfelzucker in die Mitte legen und den Knödel gut verschließen.
                      5. Einen Topf mit Wasser zum Sieden bringen und darin die Knödel 10 min gar ziehen lassen.
                      6. Sahne und Milch in einen Topf geben. Vanilleschote längs halbieren, Mark raus kratzen und in den Topf geben, die Schote zufüge, aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und ziehen lassen.
                      7. Zucker und 3 Eigelb vermischen und schaumig schlagen.
                      8. Schote aus der Milch nehmen, Die Ei-Zucker-Mischung und ständigen Rühren in den Topf geben. Anschließend die Vanillesauce vorsichtig erhitzen und eindicken lassen.
                      9. Knödel aus dem Wasser holen, abtropfen lassen.
                      10. Auf Teller legen, mit Vanillesauce übergießen und mit Zimtzucker bestreuen.
                      DSC_1962

                      Zwetschgenknödel

                       

                       

                      Zutaten:

                      • 500 g Schweineleber
                      • 4 Brötchen, vom Vortag
                      • 1 große Zwiebel
                      • 3 Knoblauchzehen
                      • 200 g durchwachsener Bauchspeck
                      • 3 Eier
                      • Salz
                      • Pfeffer
                      • Muskat
                      • Majoran
                      • Schnittlauch

                      Zubereitung:

                      1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. 2 Brötchen, Leber und den Bauchspeck grob würfeln. Alles durch den Fleischwolf drehen.
                      2. Unter Die Masse drei Eier und den Grieß geben. Mit Salz, Pfeffer, Majoran und Muskat würzen.
                      3. die restlichen Brötchen in 1 cm große Würfel schneiden, unter die Masse heben und im Kühlschrank 10 Minuten ruhen lassen.
                      4. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und tischtennisballgroße Knödel formen.
                      5. Einen Topf mit Brühe zum Sieden bringen, Knödel zugeben und 15 Minuten ziehen lassen.

                      Mit Brühe oder Sauerkraut servieren. Mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

                      DSC_1952

                      Gib eine Leberknödel