Archive for Februar, 2019


Olivenschnecken

Zutaten:

  • 250 g Blätterteig
  • 75 g schwarze Oliven, ohne Stein
  • 80 g Parmesan
  • Thymian
  • 2 Eigelb
  • 2 EL Sahne Pfeffer

Zubereitung:

  1. Oliven fein hacken und mit Thymian mischen, Parmesan reiben und mit den Oliven mischen.
  2. Blätterteig zu einem Rechteck, ca. 30 cm*40 cm, ausrollen. Eigelb und die Sahne mischen und damit den Teig bestreichen.
  3. Olivenmasse auf dem Blätterteig verteilen, dabei vom Rand ca. 2 cm frei lassen. Teig längs aufrollen und mit der restlichen Eigelb-Sahne Mischung bestreichen.
  4. In ca. 1,5 cm Dicke Scheiben schneiden, auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C 15 – 20 Minuten backen
Olivenschnecken
Werbeanzeigen

Zutaten:

  • 200 g Pardina Linsen
  • 4 Lauchzwiebeln
  • 1 TL Senf
  • 250 g Kirschtomaten
  • Zitronensaft
  • ÖL
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Linsen nach Anleitung kochen. Tomaten waschen und vierteln, Lachzwiebeln waschen und in Ringe schneiden.
  2. 4 EL Zitronensaft mit Salz, Pfeffer und Senf mischen. Anschließend das Öl unterschlagen.
  3. Linsen abtropfen lassen, mit dem restlichen Zutaten gut mischen und servieren.
Linsensalat

Zutaten:

  • 500 g rote Beete
  • 2 Karotten
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe, nach Geschmack
  • 1 Stange Lauch
  • 2 EL Olivenöl
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • Thymian
  • Majoran
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Karotte schälen und würfeln. Rote Beete ebenfalls würfeln. Lauch putzen, längs halbieren und in feine Ringe schneiden. Schalotten und Knoblauch schälen und hacken.
  2. Öl in einem Topf erhitzen, Lauch, Knoblauch und Schalotten darin anschwitzen. Karotten zugeben und fünf Minuten braten.
  3. Mit der Brühe ablöschen, den Deckle auf den Topf legen und 10 Minuten köcheln lassen. Die Rote Beete zugeben und ca. fünf Minuten weiterköcheln lassen bis das Gemüse weich ist.
  4. Den Topf vom Herde nehmen und alles pürieren. Mit Thymian, Majoran Salz und Pfeffer abschmecken.
Rote Beete Suppe

Neben meinen Bemühungen den etwas bienenfreundlicher zumachen will ich dieses Jahr Versuchen den Garten auch etwas vogelfreundlicher zumachen. Neben geplanten Nisten, 3 oder 4 Stück habe ich auch nach einer Möglichkeit gesucht, eine weitere Futterstelle für die fliegenden Besucher aufzustellen. Im Garten war bis jetzt ein kleines Vogelhaus, ein Spender für Meisenknödel und einen Energieblockspender und  einem  Erdnussbutterspender. Des weiteren habe ich auf der Fensterbank immer Futter bereitgestellt und die Futterstelle für die Igel wird auch fleißig angeflogen. Diese war eigentlich unter einem Baum und somit gut geschützt. Aber der Baum ist leider abgebrochen und jetzt ist er weg. An die kahle Stelle will ich Blumen pflanzen.

Ich habe lange überlegt, was ich im Garten aufstelle. Nur ein Vogelhaus? Das ist gut für die kleinen Vögel, aber größere hätten damit Probleme. Ich habe auch die Befürchtung, dass meine Katzen an einem Futterhaus aus Holz am Stamm hochklettern könnten. Das Haus wäre auch nur „einseitig“. Ich könnte Futter ins Haus werfen und mehr aber nicht. Es gibt aber so viel andere Futterangebote, die aber nur zum Anhängen sind. Im Internet bin ich beim Shop Vivara zum Glück fündig geworden: Ich habe mir dort ein tolles Pfahlsystem mit vielen Haken zum Aufhängen gekauft. Dazu noch eine Wasserschale und einen großen Futtertisch.

Meine Bestellung wurde schnell geliefert und nach kurzem Überlegen wo ich das Fly Inn platziere, habe ich es am Samstag aufgebaut. Der Aufbau geht schnell und einfach. Ich warte jetzt nur auf die ersten Besucher. Ich hoffe, die werden auch zahlreich erscheinen. In der Hecke werde ich auch die Wildkamera aufhängen und ein paar Fotos zeigen.

Das neue Fly In

Über ein kleines Snackpaket freuen sich die fliegenden Besucher sicher. 😉

Zutaten:

  • ½ Tomate
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Lachzwiebel
  • Olivenöl
  • 1 TL Sonnenblumenkerne
  • 75 g Ziegenfrischkäse
  • 50 g Schmand
  • 1 EL Honig, flüssig
  • Salz
  • Pfeffer
  • Cracker

Zubereitung:

  1. Tomate waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Sonnenblumenkeren goldgelb anrösten.  Knoblauch und Lauchzwiebel zugeben, kurz dünsten. Bei Seite stellen.
  3. Ziegenfrischkäse mit Schmand und Honig mischen, Tomatenwürfel und der Lauchzwiebelmix zugeben mit dem Öl  zugeben, umrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Creme mit einem Spritzbeutel oder einem Löffel auf den Crackern verteilen.
Cracker Ziegenkäsecreme

Zutaten:

  • 125 g  Thunfisch, in Öl
  • ½ Zitrone
  • 50 ml Sahne
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Sahnemeerrettich
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • 10 Kirschtomaten, nicht zu kleine
  • Petersilie

Zubereitung:

  1.  Zitrone halbieren, den Saft einer Hälfte auspressen. Die Sahne steifschlagen.
  2. Thunfisch in eine Schüssel geben und mit dem Saft der Zitrone mischen und 30 Minuten ziehen lassen.
  3. Tomatenmark, Sahnemeerrettich und Sahne vermischen. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Mit dem Thunfisch mischen. Abschmecken.
  4. Tomaten waschen, Von der Oberseiten einen Deckel abschneiden, von der Unterseite eine dünne Scheibe abschneiden, damit die Tomaten einen festen Stand hat.  Mit einem Teelöffel die Tomate vorsichtig aushöhlen.
  5. Tomaten mit dem Thunfischcocktail füllen und mit Petersilie garnieren.
Gefüllte Tomaten mit Thunfischcocktail