Knapp 2 Monate sind vergangen seit dem ich im Garten Blumen für Bienen, Hummeln und Co. angepflanzt habe. Ein Teil der Blumen ist schon am blühen, die Anderen sind noch fleißig am Wachsen. Leider sind nicht so viele Blumen gewachsen, wie gedacht. Am Zaun zum Nachbarn (Plan: siehe hier) sind keine Blumen gewachsen. Jetzt stehen dort Tomaten. Die Pflanzen am Zaun und in den Blumentöpfen wachsen aber gut. Vor unserem Eingang stehen auch Blumenkübel, aber noch ohne Blüten.

Aber Bienen, Schmetterlinge usw. habe ich kaum gesehen. Es werden wohl immer weniger. Ich hoffe, man kann da noch gegensteuern. Gefühlt werden es weniger Insekten, früher waren bei mir , in den Sommermonaten, immer wieder mal Falter und Mücken, während der Nacht, im Zimmer und auch an den Fensterscheiben haben sich Insekten getummelt. Aber letzten Sommer und diesen Sommer. Irgendwie nichts. Ich finde das beunruhigend. In meiner Hummelburg hat sich leider auch niemand einquartiert. Ich möchte Euch auch eine Aktion vom NABU aufmerksam machen. Insektensommer heißt die Aktion. Man soll in seinem seiner Umgebung, für eine 1 “ die Insekten zählen und die gefunden Insekten melden. Das geht über eine App oder über das Meldeformular auf der Aktionsseite.

Simba und Holly sind auch immer ständig im Garten. Für die beiden Racker habe ich gestern acht Katzenpflanzen eingepflanzt: 2* Waldschmiele,1* Katzenminze „Blauer Kater“, 1* Katzenminze „Blaue Donau“, 2* Katzenminze „Six Hill Giant“, 1* Katzen-Gamander und 1 * Baldrian.

Die Pflanzen werden, hoffentlich , später auch noch blühen und somit auch noch Futter für Hummeln spenden. Meine Katzen waren, so wie immer, nicht wirklich angetan. Simba hat beim auspacken interessiert geschaut und sich auch kurz im Papier, mit dem die Minze umwickelt war gewälzt. Aber das war es schon. Holly hat die Pflanzen nur kurz beschnuppert. Ich hoffe, das wird noch ein wenig besser. Die Pflanzen kann habe ich beim Waschbär Versand gefunden.