Tag Archive: Japan


Zutaten:

  • 800 g Fischfilet (Rotbarsch, Kabeljau)
  • 2 Eier
  • 100 g Mehl
  • 200ml Eiswasser
  • 2 Zwiebeln
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 6 Strauchtomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 50 ml weißer Balsamico Essig
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 5 – 6 Stiele frischer Koriander
  • 150 g Mungobohnensprossen
  • Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Mehl zum Wenden
  • 1 l Erdnussöl zum Frittieren

Zubereitung:

  1. Den Fisch in mundgerechte Stücke schneiden. Eier, 100 g Mehl mit dem Eiswasser zügig zu einem Teig verrühren. kleinere Klümpchen stören nicht. ca. 20 min Ruhen lassen.
  2. Zwiebel schälen und würfeln. Paprika putzen und ebenfalls würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Tomaten klein schneiden. Sprossen abgießen.
  3. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und darin Paprika, Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Tomaten und Balsamico Essig zugeben, umrühren und einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Vom Herd nehmen und warm halten
  4. Das Öl in einem Topf auf 180 °C erhitzen. Fischwürfel zuerst im Mehl wenden, überschüssiges Mehl abschütteln, anschließend durch den Tempurateig ziehen und im Öl ca. 5 min ausbacken. Aus dem Topf nehmen und auf Krepppapier abtropfen lassen. Warm halten.
  5. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden, Koriander in grobe Stücke zupfen. Zusammen mit den Sprossen zum Gemüse geben, umrühren und nochmals abschmecken.
  6. Gemüse und Fisch auf Tellern anrichten.

Mit  (Basmati)Reis servieren.

DSC_2214

Fischtempura auf süß-saurem Gemüse

 

 

Ein spannendes und würdiges Finale ist gerade zu Ende gegangen. War ein toller Abschluß der WM 2011. Herzlichen Glückwunsch Japan, zum Gewinn der Weltmeisterschaft 2011. Und ein herzliches Dankeschön an Äquatorial-Guinea, Australien, Brasilien, Deutschland, England, Frankreich, Japan, Kanada, Kolumbien, Mexiko, Neuseeland, Nigeria, Nordkorea, Norwegen, Schweden  und USA für die tollen und spannenden Spiele.

Ich habe bis jetzt Frauenfußball nicht sehr intensiv geguckt, da die Spiele zum Teil immer am frühen Nachmittag/Abend kamen und ich um diese Zeit selten fernsehe, bzw. nicht zu Hause bin. Außerdem habe ich gedacht, die Spiele sind bestimmt langweilig. Ich muss zugeben, ich habe mich geirrt. Die Spiele sind teilweise sehr spannen und keine Spur von langweilig.

Was mich an der WM gestört hat, waren die frühen Anstoßzeiten. Unter der Woche schon am Nachmittag ein Spiel und das andere dann gegen 18 Uhr. Ich konnte deswegen viele Spiele nicht sehen, da ich erst gegen  19.30 zu Hause war. Und ab 20 Uhr kamen leider keine Spiele mehr, bis auf die Deutschland- Spiele. Und 2 Halbfinalspiele an einem Tag sind auch mehr als nur blöde. Besser wäre 1 Halbfinalspiel an einem Tag. Die Stimmung in den Stadien fand ich auch sehr klasse.

Ich freue mich schon auf die nächsten Fußballspiele unser Mädels….ich hoffe zu TV freundlichen Zeiten.

 

Gestern Abend  war es wieder so weit. Ich hatte mal wieder einen Kochkurs. Es war wieder mal Japanische Küche.

Der Anfang machte ein Sake-Kiwi-Caipirinaha und Saibling no Tataki (Saibling Tartar auf japanische Art).Davon gibt’s leider kein Foto.

Sake-Kiwi-Caipirinaha

Sake-Kiwi-Caipirinaha

Dann folgten zweierlei Temari-Sushi

Temari-Sushi

Temari-Sushi

und Maki Sushi.

Maki-Sushi

Maki-Sushi

Als Hauptgang hatten wir gebraten Reis mit Knoblauchstücken

Gebratener Reis mit Knoblauchstückchen

Gebratener Reis mit Knoblauchstückchen

und „Goyza“ gefüllte Teigtaschen.

Gyoza

Gyoza

Das essen war mal wieder sehr lecker und reichlich. Das essen für  heute ist somit gesichert.

Die Rezepte kommen so schnell wie möglich.