Archive for Februar, 2018


Zutaten:

    Zubereitung:

    • Salsicca Würste aufschneiden, die Füllung entnehmen und daraus Patties formen.
    • Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzten und die Zwiebeln ca. 3 Minuten dünsten. 1 EL Zucker und 1 Prise Salz über die Zwiebeln streuen. Mit 4 EL Balsamico ablöschen und bei mittlerer Hitze einkochen. Zur Seite stellen.
    • Parmesan Kase hobeln, Ruccola putzen. Hamburger Brötchen aufschneiden.
    • Die Salsicca Patties in einer Grillpfanne von beiden Seiten anbraten. Hamburger Brötchen mit der Schnittfläche nach unten in die Pfanne legen, bis sie ein hellbraunes Grillmuster aufweisen.
    • Brötchenhälften mit Tomatenpesto bestreichen.
    • Auf das Unterteil mit Ruccola belegen, ein Pattie auf den Salat legen. Dann Parmesan und die Balsamico Zwiebeln. Zum Schluss den Deckel auf den Burger legen.
    Advertisements

    Lamm-Burger

    Zutaten:

    • 100 g Bulgur, fein
    • 250 ml Brühe
    • 1 große Zwiebel
    • 3 Knoblauchzehen
    • Olivenöl
    • 1 kg Lammhackfleisch
    • 2 Eier
    • Salz
    • Pfeffer
    • Chili Flocken
    • Kreuzkümmel
    • Bockshornklee, gemahlen
    • Burger Sauce
    • 6 oder 12 Hamburgerbrötchen
    • 125 g Feldsalat
    • 200 g Feta
    • 1 Granatapfel

        Zubereitung:

        1. Bulgur in eine Schüssel geben und mit der Brühe übergießen, zudecken und 20 min ziehen lassen.
        2. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln, in etwas Öl anbraten abkühlen lassen.
        3. Hackfleisch, Bulgur, Zwiebeln und Knoblauch vermischen. Dann die Eier einarbeiten und mit Salz ,Pfeffer, Chiliflocken,Kreuzkümmel und Bockshornklee würzen.
        4. Aus der Fleischmasse die Patties formen und in Öl anbraten.
        5. Salat putzen, die Kerne aus dem Granatapfel lösen.
        6. Feta mit einer Gabel zerdrücken und mit 4 EL Olivenöl zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Mit Pfeffer würzen.
        7. Die Brötchen aufschneiden und kurz anrösten. Beide Seiten mit Burgersauce bestreichen.
        8. Auf die Unterseite die Feta Masse verstreichen und mit den Granatapfelkernen belegen.
        9. Partie drauf legen, dann den Feldsalat und zum Schluss die anderer Brückenhälfte auf den Burger legen.

          Bacon-Onionring-Burger

          Zutaten:

          • 800 g Rinderhackfleisch 
          • 2 Eier
          • 2 Knoblauchzehen
          • 50 g Semmelbrösel
          • 6 große bzw. 12 kleine Hamburgerbrötchen
          • 200 g Bacon
          • 400 g Champignons
          • Zwiebeln, mittelgroß, sollen 6 bzw.12 Zwiebelringe ergeben
          • 6 bzw. 12 Scheiben Greyerzer Käse
          • Öl
          • Pfeffer 
          • Salz
          • Senf
          • Cayennepfeffer
          • Thymian
          • Aioli
          • 1 kleiner Romanasalat

            Zubereitung:

            1. Hackfleisch, Eier und Semmelbrösel geben. Knoblauch schälen und in die Fleischmasse pressen. Mit Salz, Pfeffer, Senf und Cayennepfeffer würzen. Gut durchkneten und daraus die flachen Fleischpatties formen.
            2. Eine Pfanne mit Öl erhitzten und darin die Patties von beiden Seiten anbraten.(Wenn auf der Oberfläche Fleischsaft austritt, ist der richtige Moment um die Patties zu wenden.) Im Ofen warm halten.
            3. Zwiebeln schälen und in dicke Ringe schneiden, ein wenig vom inneren Teil herausdrücken.Mit dem Speck umwickeln und in einer Pfanne ohne Öl anbraten. Sobald der Speck kross ist, Zwiebelringe aus der Pfanne nehmen und warmhalten.
            4. Champions putzen, in Scheiben schneiden. In der Pfanne etwas Öl erhitzten und darin die Champions dünsten.Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.
            5. Hamburgerbrötchen aufschneiden und kurz toasten.Die Unterseite mit etwas Aioli bestreichen und mit Salatblättern und ein paar Zwiebelstücke( Reste aus 3)  belegen.
            6. Patties auf ein Backblech legen und mit Käse und Champions belegen. Im Ofen den Käse weich werden lassen und auf die untere Brötchenhälfte legen.
            7. Aioli über die Champions geben, 1 Zwiebelringe auf die Champions legen. Den Brötchedeckel ebenfalls mit Aioli bestreichen und auf den Hamburger setzen.

              Burger Saucen

              Sweet-Chili-Sauce

              Zutaten:

              • 1 Dose Aprikosen, halbiert, Abtropfgewicht 240 g
              • 1 Frühlingszwiebel
              • 2 rote Chilischoten
              • ½ Bund Koriander
              • Limettensaft
              • Salz
              • Pfeffer

              Zubereitung:

              1. Aprikosen abtropfen lassen, vierteln und in einen Mixbecher geben und mit dem Mixstab pürieren.
              2. Chilischote putzen, entkernen und fein hacken.Frühlingszwiebel putzen und ebenfalls fein hacken.
              3. Koriander waschen, trocken schütteln und fein hacken.
              4. Aprikosen Püree, Chili, Frühlingszwiebel und Koriander mischen und mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.

              Aioli

              Zutaten:

              • 2 Knoblauchzehen ( oder mehr)
              • Senf, scharf
              • 75 ml Milch
              • 1 Weißbrotscheibe
              • Zitronensaft
              • 100 ml Pflanzenöl
              • Salz
              • Pfeffer
              • Zucker

              Zubereitung:

              Alle Zutaten müssen Zimmertemperatur haben.

              1. Das Weißbrot zerrupfen und in ein hohes Gefäß geben.
              2. Öl, Milch, 1 TL Senf, 1TL Zitronensaft, 1 Prise Zucker, Salz und Pfeffer zugeben und mit einem Mixstab zu einer Creme pürieren.
              3. Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse in die Creme drücken.
              4. Umrühren und abschrecken.

              Tomatenpesto

              Zutaten:

              • 1 Glas getrocknete Tomaten in Öl
              • 50 g Pinienkerne
              • 1 Knoblauchzehe
              • 50 g Parmesan
              • Salz
              • Pfeffer

              Zubereitung:

              1. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten ,herausnehmen und bei Seite stellen.
              2. Tomaten in kleine Stücke schneiden, das Öl aufheben. Knoblauch schälen.
              3. Pinienkerne, Tomaten und  Knoblauch in einen hohen Mixbecher geben und mit einem Mixstab pürieren. Nach und nach das Öl der eingelegten Tomaten zugeben bis die Masse eine cremige KonsGeschneiden n
              4. Parmesan reiben und unter die Tomatemasse mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

              In einem sterilen Einmachglas und mit einer ein Zentimeter dicken Schicht Öl lässt sich das Pesto einige Monate im Kühlschrank aufbewahren.

              Wasabi-Mayonnaise

              Zutaten:

              • Mayonnaise
              • Wasabipaste

              Zubereitung:

              1. 12 EL Mayonnaise mit 4 TL Wasabipaste vermischen.

              Schmand-Sauce

              Zutaten:

              • 150 g Salatmayonnaise
              • 300 g Schmand
              • Senf
              • 1 Bund Petersilie
              • Kapern
              • Gewürzgurken
              • 1 Zitrone
              • Salz
              • Pfeffer

              Zubereitung:

              1. Mayonnaise, Schmand und 2 El vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
              2. Petersilie waschen, trockenen und die Blätter von den Stielen zupfen.
              3. 4 Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden und anschließend mit den Kapern und der Petersilie fein hacken.
              4. Mit der Schmandsauce verrühren.Die Zitrone auspressen und mit dem Saft, Salz und Pfeffer abschmecken.

              Joghurt-Minze-Sauce

              Zutaten:

              • 300 g griechischer Sahnejoghurt (10%)
              • 2 Knoblauchzehen
              • Salz
              • Pfeffer
              • Olivenöl
              • frische Pfefferminze

              Zubereitung:

              1. Pfefferminze waschen, trockenen schütteln und fein schneiden; ca. 2 EL.
              2. Joghurt in eine Schüssel geben, Knoblauch schälen und in die Schüssel pressen.
              3. Mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und Pfefferminze abschmecken.

              Burger-Sauce

              Zutaten:

              • 200 g Mayonnaise
              • 100 g Ketchup
              • 50 g mittelschwerer Senf

              Zubereitung:

              1. Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren.



                  Umbaupläne umgesetzt

                  Da ich zwischen Weihnachten und Silvester gearbeitet habe,hatte ich noch 3 Tage Resturlaub. Den ich dann zwischen dem 24sten und 26sten Januar genommen habe. Zum Glück ! Die fünf Tage waren mehr als nötig.(In meiner naiven Art habe ich gedacht, ich schaffe es locker in zweieinhalb Tagen) In dieser Zeit habe ich dann meine Umbaupläne umgesetzt. Mehr oder weniger. Es ist doch etwas anders geworden.

                  Geplanter Umbau

                  Was hat sich geändert und warum? Das Sofa steht anders,nämlich auf der Seite auf der die Kommode steht und dann kommt ein Bücherregal. Der Fernseher ist um 90° gedreht, im Uhrzeigersinn. Neben dem freien Fenster steht auch ein Bücherregal. Warum,habe ich mich nicht an den Plan gehalten? Tja, weil ich wohl nicht richtig Ausmessen kann. Das Sofa war 2 cm zu lang um an die geplante Stelle versetzt zu werden. Unter dem Fenster ist nämlich die Heizung und die kann man nicht einfach versetzten.

                  Der Schreibtisch und der Basteltisch stehen an den geplanten Plätzen.Die Seite mit dem Schrank sieht auch nicht so aus, wie auf dem Plan.Auf der fensterlosen Seite stehen,von der Tür aus gesehen eine Kommode, dann kommt ein Bücherregal und dann kommt der Schrank. Da mir diese Kombination besser gefällt als die geplante Variante und weil an der Stelle mit dem Regal ein Lichtschalter mit einer Zugschnur ist (und ich diesen nicht entfernen wollte) habe ich ungeplant.Unter den Basteltisch habe ich meine Aktenordner gestellt und darauf habe ich ein Brett gelegt, als Ablage für größere Modelbauteile die trocknen müssen. Außerdem habe ich noch ein neues Regal für die fertigen Modell angebracht.

                  Das Ausräumen, Umräumen  und wieder Einräumen war sehr anstrengend und stressig.Ich hatte danach richtigen Muskelkater. Ich hätte nicht gedacht, dass es so aufwendig und lange dauert. Ich habe auch viel ausortiert: 3 Säcke mit Altkleidung und auch einige Aktenordner sind im Altpapier gelandet. 

                  Aber es hat sich gelohnt und ich fühle mich wohl. Die Katzen haben zunächst etwas skeptisch geschaut aber jetzt haben sie sich eingelebt.

                  Diese Diashow benötigt JavaScript.