Auf meinem Fensterbrett kommt mich ab und zu ein Eichhörnchen besuchen. Also habe ich dem Eichhörnchen  ein paar Sonnenblumenkerne und, wenn ich welche vom Kochen übrig hatte,  Walnüsse auf das Fensterbrett gelegt. Die wurden auch immer genüsslich gegessen. Irgendwann haben dann auch Vögel mitbekommen, dass man sich dort etwas zum Fressen holen kann. Also bekomme ich auch Besuch von Vögeln. Eine Schale mit trinken steht inzwischen auch auf dem Fensterbrett. Das Eichhörnchen läßt sich immer gut filmen und fotografieren. Die kleinen Vögel aber nicht. Deswegen habe ich mir mal überlegt, eine  Webcam auf das Fensterbrett zurichten und damit das Fensterbrett zu filmen. Bis jetzt nur ein Hirngespinst, aber ich will mich mal näher erkundigen, was man alles dafür braucht, was es kostet und wie es funktioniert. Vom Eichhörnchen sind Holly und Simba nicht mehr begeistert. Am Anfang war die Aufregung immer groß, wenn das Eichhörnchen da war: sie sind immer gleich zum Fenster gerannt und wollten das Eichhörnchen fangen. Der Besucher ist dann gleich abgehauen. Inzwischen sind die zwei nicht mehr interessiert. Und wenn einer der Stubentiger am Fenster sitzt und das Eichhörnchen vorbei kommt, dann wird das ignoriert. Das Eichhörnchen hat auch keine Angst mehr. Es frisst in Ruhe, guckt auch ab und zu ins Zimmer rein, trinkt und verschwindet wieder. Bei den fliegenden Besuchern sind die zwei aber noch sehr aufgeregt und versuchen die Vögel zu fangen.

Eichhörnchen beim Frühstück: Video

Advertisements