Zutaten (4 Portionen):

  • 250 g Lachsfilet
  • 250 g Filet von edlen Weißfischen (Zander, Seezunge, Schwarzer Heilbutt)
  • 4 Jakobsmuscheln
  • 4 Tigerprawns (große Garnelen)
  • ¼ l Fischfond
  • 100 ml Weißwein
  • Saft von ½ Zitrone
  • 200 ml Sahne
  • 0,1 g Safranfäden
  • 300 g feine Safranbandnudeln
  • 250 g Zuckerschoten
  • 70 g Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer

Zubereitung:

  1. Fischfilets waschen, trocken tupfen und in etwa gleichgroße Stücke schneiden. Muscheln und die Garnelen ebenfalls waschen und trocken tupfen.
  2. Fisch und die Muscheln salzen, pfeffern und mit Zitronensaft beträufeln.
  3. Die Nudeln laut Packung gar kochen und warm halten.
  4. In  einer Pfanne 30 g Butter schmelzen und den Fisch ca. 3 Minuten darin anbraten. In einer anderen Pfanne ca. 20 g Butter schmelzen und die Garnelen anbraten. Alles aus den Pfannen nehmen und im Ofen bei ca. 80 Grad warmhalten. **
  5. In die Fischpfanne Weißwein, Fischfond  und  100ml Sahne gießen und umrühren. gießen. Die Safranfäden dazugeben und einkochen lassen.
  6. In einem Topf mit Salzwasser die Zuckerschoten 4 Minuten garen lassen, abgießen und 20 g Butter unter mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Die Restliche Sahne steif schlagen.
  8. Die Sahne unter die Soße mischen, mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken. Eventuell etwas Zitronensaft zugeben. 1 – 2 Tropfen genügen.***
  9. Die Soße auf den Teller geben, leicht hin und her schwenken, bis sich die Soße komplett auf dem Teller verteilt hat, die Nudeln in die Mitte geben und den Fisch, Muscheln, Garnelen und die Zuckerschoten um die Nudeln platzieren.

Edelfischvariationen mit Safrannudeln und Zuckerschoten

* Safrannudeln bekommt man in italienischen (Feinkost)Läden oder bestimmt auch im Internet.

** Wenn das Weißfischfilet nicht mehr weiß-blass ist, sondern ein kräftigeres Weiß hat, ist er gar. Das Lachsfilet wird etwas dunkler. Die Muscheln werden etwas dunkler. Bei den Muscheln muß man darauf achten, diese nicht zulange zu braten, da sie sonst gummiartig werden. Die Garnelen sind gar, wenn sie rot sind. Die Garnelen sollte man in einer separaten Pfanne anbraten, da sie teilweise die Beine verlieren.

***  Man darf nicht zu viel Zitronensaft zugeben, da sonst die Soße sauer schmeckt und nicht mehr zum Gericht passt. Bei mir mußte ich keine Zitrone mehr zugeben, da durch das anbraten des Fisches die Soße zitronig genug war.

Man kann auch andres Gemüse, z.B. Karotten nehmen.

Als Vorspeise eignet sich eine leckere Erbsensuppe.

 

Advertisements