Viel zu erzählen habe ich diesmal nicht. Es ist nicht viel aufregendes passiert. Wir haben unser Labor noch weiter eingerichtet, viele Glasgeräte geputzt, aber nicht mit der Hand,sondern mit einer Spülmaschine. Sonst wären wir zum Ende der Diplomarbeit bestimmt nicht fertig. Neben einräumen und Putzen habe ich weiter fleißig Zinkoxid abscheiden lassen und dann die Ergebnisse am AFM betrachtet und mit Photolumineszenz untersucht. Ausgewertet habe ich das noch nicht richtig,das werde ich nächste Woche machen. Geschrieben habe ich ich natürlich auch noch ein wenig, aber es geht zur Zeit recht schwerfällig. Besonders mit dem Theoriekapitel habe ich Probleme. Ich weiß, was ich drin stehen haben will, aber ich weiß nicht, wie ich es formulieren soll, klingt immer so hölzern noch und es ist so sprunghaft. Ich hoffe es läuft nächste Woche dann besser.

 Am Montag werde ich mich an den – Roboter setzten und versuchen meine Phagen auszurichten. Hoffentlich klappt es auch und dann kann ich euch auch mal wieder Photos zeigen und eventuell auch noch mal ein Video. Über die Theorie vom Dip-Coating muß ich mich auch noch etwas schlau machen. Es beruht auf dem Prinzip von Langmuir-Blodgett-Filmen. In der physikalischen Physik Vorlesung haben wird darüber auch etwas gelernt, ich muß mir mal meine Unterlagen anschauen. Und dann werde ich das auch kurz im Theorieteil zusammenfassen.

Aber nicht mehr dieses Wochenende,dafür bin ich zu müde und lustlos. Die letzten Wochen waren anstrengend.

Meine 14. Woche könnt ihr hier nachlesen.

Ich bin auch am Überlegen mein Diplomarbeit in Englisch zu schreiben. Was meint ihr denn dazu?

Werbeanzeigen